Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
05 geht in Schlussminute K.o.

Fußball 05 geht in Schlussminute K.o.

Ein 2:0-Vorsprung hat den A-Junioren des 1. SC 05 in der Fußball-Niedersachsenliga gegen den stark abstiegsgefährdeten SV Georgsmarienhütte nicht zum Sieg gereicht. Letztlich jubelten die Gäste aus dem Norden über einen verdienten 3:2-Erfolg, den sie in der letzten Minute der regulären Spielzeit sicherstellten.

Voriger Artikel
„Ich hätte da schon Ideen...“
Nächster Artikel
Uhde/Fuchs verpassen Qualifikation

Bleibt ohne Tor: der 05er Nicolas Krenzek (r.).

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. Obwohl die Niederlage verdient war, hatten die Schwarz-Gelben genügend Möglichkeiten, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Tragische Figur war Kapitän Robin Hartwig, der direkt nach Wiederanpfiff einen Kopfball gegen den Pfosten setzte und damit unglücklich die wohl endgültige Entscheidung zum 3:0 verpasste. Zehn Minuten vor Schluss scheiterte er beim Stande von 2:2 bei einem Foulelfmeter an Georgsmarienhüttes Schlussmann Silas Kaumkötter.

Zu viel Platz

Hauptgrund der Niederlage war aber das Kollektiv. Den kompletten zweiten Durchgang ließ man dem Abstiegskandidaten „zu viel Platz im Zentrum“ und war immer „einen Schritt zu spät“, resümierte Nils Leunig, Co-Trainer der 05er. Was in den ersten 45 Minuten noch gut geklappt hatte, ging hier vollkommen verloren. Zwar kombinierte der Gast bis zum Halbzeitpfiff einige Male gefällig. Einen gefährlichen Abschluss brachte er aber nicht zustande. Ganz anders dagegen die Hausherren.

Immer wieder brach der starke Maximilian König auf der Außenbahn durch und konnte gefährliche Pässe vor das Tor spielen. Einen davon verwertete Nicolas Krenzek beinahe zur Führung, bekam aber so viel Rückenlage, sodass der Ball aus kurzer Distanz noch über das Tor ging (13.). Die Führung besorgte er dann aber in der 30. Minute, indem er einen Pfostenschuss von Jakob Teuteberg trocken in die Mitte des Tores abstaubte.

Im zweiten Durchgang nicht überlegen

Und es kam noch besser für die Hausherren. Nach einer Ecke von König war es Kevin Degenhardt, der mit einer sehenswerten Direktabnahme das Spielgerät im rechten unteren Toreck unterbrachte (43.). Die Überlegenheit der Unistädter übertrug sich aber nicht auf den zweiten Durchgang. So resultieren die beiden Treffer der Gäste aus schönen Kombinationen (56., 61.). In der Folge avancierte 05-Torhüter Dennis Henze zum besten Mann seiner Mannschaft. Beim entscheidenden Gegentreffer war aber auch er machtlos (90.).

Von Sebastian Keuchel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 14:24 Uhr

Bei Borussia Dortmund kommt Supertalent Christian Pulisic immer besser in Fahrt. Die guten Leistungen des 18-Jährigen rufen prominente Interessenten auf den Plan.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt