Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
15 Leichtathletik-Allrounder feiern „Grillparty mit Sport“

Dransfelder Jedermann-Zehnkampf 15 Leichtathletik-Allrounder feiern „Grillparty mit Sport“

Der Blick ist konzentriert, das Ziel fest im Visier. Ein letztes Mal wird die richtige Griffhaltung kontrolliert, bevor es schneller und immer schneller Richtung Matte geht.

Voriger Artikel
SVG untermauert mit 4:0-Sieg ihre Ambitionen
Nächster Artikel
Kampf um Einzug ins Achtelfinale

Höchste Anspannung: der Österreicher Reinhard Prenn beim Diskuswurf.

Quelle: Theodoro da Silva

Die richtige Einstichstelle ist gefunden, der Körper schraubt sich nach oben und landet schließlich auf der Weichbodenmatte, ohne die Latte gerissen zu haben. „Puh“, jubelt Martina Voß, „die Anfangshöhe ist geschafft, dabei war das Einspringen eine Katastrophe.“
Der Stabhochsprung war ohne Zweifel ein Höhepunkt beim Dransfelder Jedermann-Zehnkampf, der einzigen Veranstaltung dieser Art in Niedersachsen. „Hier geht es nicht um Leistung, sondern darum, Neues auszuprobieren und viel Freude dabei zu haben“, betont Corinna Klaus-Rosenthal vom Ausrichterverein Dransfelder SC. „Viel Spaß, wenig Stress, das ist unser Motto.“

15 Athleten gingen bei der elften Auflage in der Königsdisziplin der Leichtathleten an den Start, warfen, liefen und sprangen an zwei Tagen um die Wette. Etwas mehr Resonanz hätten sich die Verantwortlichen schon gewünscht, „aber nach der Pause im vergangenen Jahr ist das für den Anfang schon ganz okay“, findet Klaus-Rosenthal.

Reinhard Prenn, schon ein alter Zehnkampf-Hase, ist extra aus Österreich angereist und genießt das familiäre Flair der Veranstaltung. „Ein bisschen wie eine Grillparty mit Sport ist das hier“ lacht der 47-Jährige und wundert sich selber etwas über seine schnelle 100-Meter-Zeit, „und das auf einer Aschenbahn“. Philip Arnold und Jan Martinez von den BG 74 Generals reizen die vielfältigen neuen sportlichen Erfahrungen. „Hier kann man Dinge ausprobieren, die man so noch nie gemacht hat“, sagen die Footballer, bevor sie sich von den fachkundigen Helfern vor Ort Tipps fürs Speerwerfen holen.

Jans Vater Victor, mit 73 Jahren der älteste Teilnehmer im Feld, kann lediglich am Sonnabend sein sportliches Können demonstrieren, genau wie Rike Jeep, mit 16 Jahren die jüngste Teilnehmerin. „Ich habe schon vor zwei Jahren mitgemacht, es ist immer wieder toll, und die Atmosphäre ist spitze“, bekräftigt die DSC-Leichtathletin. „Leider habe ich mich leicht verletzt und konnte am Sonntag nicht mehr weitermachen.“

Erstmals wurde in diesem Jahr ein Team-Wettbewerb ausgetragen. Zwei Aktive konnten sich einen Wettkampf teilen und die Disziplinen nach eigenem Gusto aufsplitten. „Wir hoffen, auf diese Weise noch Unentschlossene gewinnen zu können und den Leuten die Angst vor bestimmten Disziplinen zu nehmen“, erklärt Corinna Klaus-Rosenthal.

Augenfällig war der Zusammenhalt während der Wettkämpfe. Statt Konkurrenzdenken wurde angefeuert und geklatscht , wurden die Leistungen der anderen Athleten bejubelt. „Ich bin zum ersten Mal hier und finde es einfach toll. Eigentlich hatte ich gehofft, den Landesrekord in meiner Altersklasse zu brechen, aber das hat nicht geklappt. Was soll's, jetzt trinke ich zusammen mit den anderen einen Kaffee“, schmunzelt Lothar Janas aus Magdeburg und klatscht Michael Köhn vom ASC 46 Göttingen ab, der sich im Stabhochsprung mit beachtlichen 2,70 Meter gemeinsam mit Reinhard Prenn die Höchstpunktzahl gesichert hat.

Noch einmal auf die Zähne beißen hieß es beim abschließenden 1500-Meter-Lauf, danach wurde das Wochenende mit einem gemütlichen Beisammensein abgerundet. „Es war ein tolles Erlebnis“, schwärmten Martina Voß und Nina Blumenberg-Roeske, gemeinsam mit Rike Jeep die einzigen Frauen im Feld, geschafft aber glücklich nach absolvierten zehn Disziplinen. „Nächstes Jahr sind wir wieder dabei, garantiert.“

Die Sieger – Männer: Arnold Philip (BG 74) 4786 Punkte; M 60: Robert Stromberg (DSC Dransfeld) 3911; M 50: Lothar Janas (USC Magdeburg) 4147; M 45: Reinhard Prenn (Berndorf) 5117; M 40: Michael Köhn (ASC 46) 4412; Junioren: 1. Dennis Tappe (DSC Dransfeld) 4402. – Frauen: 1. Nina Blumenberg-Roeske (Jahn Reyershausen) 3398.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen