Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
150 Lizenzfahrer zeigen in der City ihr Können

8. Göttinger Altstadtrennen 150 Lizenzfahrer zeigen in der City ihr Können

In neun Alters- und Leistungsklassen sind am vergangenen Sonntag 150 Lizenzradsportler beim Göttinger Altstadtrennen an den Start gegangen. Ausrichter der achten Auflage des Rad-Ereignisses mit Start und Ziel auf der Goetheallee war der Tuspo Weende.

Voriger Artikel
Silber für vier GPC-Kanupolospieler
Nächster Artikel
Vierter Titel für Julia Goldmann und Jan Golenia

Großer Preis: Die Teilnehmer des Eliterennens passieren auf dem Rundkurs durch die City die Goetheallee.

Quelle: Pförtner

Auf dem 850 Meter langen Rundkurs siegte beim „Großen Preis der MLP-Finanzdienstleistungen“ für A- und B-Lizenzfahrer der Bad Hersfelder Philipp Sohn vor Rolf Vieten vom TuS Celle. Dritter wurde Tuspos Topfahrer Frieder Uflacker.

61 Kilometer hatten die Fahrer der A/B-Lizenzklasse bewältigt – am Ende gaben 50 Zentimeter den Ausschlag gegeben: Etwa 320 Zuschauer sahen am späten Nachmittag einen spannenden Schlussspurt, in dem sich der Göttinger A-Fahrer Uflacker letztlich um eine Lenkerbreite geschlagen geben musste. Wie schon im Vorjahr siegte mit Philipp Sohn ein Fahrer vom Regioteam Bad Hersfeld. „Der RSV Hersfeld hat durch eine geschlossene Mannschaftsleistung überzeugt“, lobte Uflacker. Kritisch fügte er hinzu: „In unserem Team lief es heute dagegen nicht optimal.“ Ein interessantes Rennen sei es dennoch gewesen, „obwohl sich keine Ausreißergruppe entscheidend absetzen konnte“, sagte der 33-Jährige.

Etliche Ausreißversuche hatte es hingegen im Rennen der C-Eliteklasse, dem „Hairfree-Cup“, gegeben. Von Erfolg gekrönt war jener von Heiko Heuser (HRC Hannover) und André Kleindienst (MTV Förste), die nach gemeinsamer Flucht die oberen beiden Podiumsplätze erklommen.
Den Startschuss zum Hobbyrennen über 36 Runden gab Bürgermeister Ulrich Holefleisch (Grüne). Es gewann im Schlussspurt Carsten Weikert vor Vorjahressieger André Hildmann vom RSC Göttingen. Seine exzellenten Sprintfähigkeiten präsentierte auch der Göttinger Benjamin Paul, der beim erstmals ausgetragenen „V-Max-Contest“, einem Wettbewerb zur Messung der individuellen Sprintgeschwindigkeit, am schnellsten war. Dabei erreichte Paul mit 59 Stundenkilometern ein Tempo, das im alltäglichen Stadtverkehr womöglich nicht ohne Folgen geblieben wäre.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde unterdessen der Ebergötzer Nils Schachtebeck, Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften, im Rennen der U 17: Nach 36 Runden mit einem Stundenmittel von 44 km/h siegte der Tuspo-Fahrer souverän. Vor heimischem Publikum zu fahren, sei für den 15-Jährigen „schon etwas ganz Besonderes“. Tuspos Doppelsieg machte Schachtebecks Teamkollege Fiete Lembeck perfekt.
„Es war ganz klar zu sehen, dass Radsport eben doch ein Teamsport ist“, kommentierte Abteilungsleiter Holger Buch, Abteilungsleiter Radsport des Tuspo Weende. Insgesamt war er mit dem Renntag zufrieden, lediglich die Beteiligung in der Klasse U 19 (sieben Starter) fand er „mager“. Darüber hinaus freue sich Tuspo, „dass wir das Altstadtrennen inzwischen in Göttingen etablieren konnten“.

Den meisten Applaus – „legales Doping“, wie Rennmoderator Henning Tonn flachste – ernteten die rund 50 Teilnehmer der Nachwuchs-Hobbyrennen: Einen glänzenden Auftritt legten die elf Kinder aus der Mountainbike-Gruppe des MTV Bad Gandersheim hin – nicht zuletzt wegen ihrer neonblauen Team-Trikots. Während sich Tjark Helwig „ordentlich Spaß“ erhoffte, strebte sein Teamkamerad Erik Krel mehr an: „Eine Goldmedaille wäre ziemlich cool“, sagte der siebenjährige Blondschopf.

Letztlich siegte jedoch nach zwei Runden Moritz Schütte aus Angerstein. Stolz verkündete der Siebenjährige, dass er so schnell gewesen sei „wie die Fahrer im Fernsehen“. Professionalität strahlt er schon jetzt aus. Im Ziel jubelte er freihändig, die Siegerinterviews gab er ganz souverän. Nur eine Sache muss er auf dem Weg zu einem möglichen Profidasein noch ablegen: sein knallbuntes Trikot mit dem Frosch Kermit aus der Sesamstraße.

  Ergebnisse
  U 13: 1. Alexander Franz (RSV Wingerode), 2. Karl Hinze (RSC Hildesheim), 3. Max Hessel (Tuspo Weende).
U 13 w: 1. Nina Döring (RC Langenhagen), 2. Laura Neumann (VFR Nienburg), 3. Marie Pasenow (Templiner SV).
U 15: 1. Leo Appelt (RC Langenhagen), 2. Jonas Bokeloh (RC Langenhagen), 3. Marten Flöter (HRC Hannover).
U 15 w: 1. Inga Rodieck (RC Langenhagen), 2. Wiebke Rodieck (RC Langenhagen), 3. Emma Hinze (RSC Hildesheim).
U 17: 1. Nils Schachtebeck (Tuspo Weende), 2. Fiete Lembeck (Tuspo Weende), 3. Hauke Braun (RSC Erfurt).
U 19: 1. Burkhard Schlenkrich (HRC Hannover), 2. Marvin Kyling (RSC Hildesheim), 3. Alexander Quack (RC Langenhagen).
Hobbyklasse: 1. Carsten Weikert (Team Saikls), 2. André Hildmann (RSC Göttingen), 3. Maik Böse (RSV Braunschweig).
Elite C: 1. Heiko Heuser (HRC Hannover), 2. André Kleindienst (MTV Förste), 3. Michael Wegner (RSV Braunschweig).
Elite A/B: 1. Philipp Sohn (RSV Bad Hersfeld), 2. Rolf Vieten (TuS Celle), 3. Frieder Uflacker (Tuspo Weende).

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen