Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Heimisches Trio gibt den Ton an

16. Duderstädter Sparkassenlauf Heimisches Trio gibt den Ton an

Sie dominierten beim Duderstädter Sparkassenlauf die weibliche Fünf-Kilometer-Konkurrenz - mit Jana Beyer, Emilia Waida und Paulina Wüstefeld landeten gleich drei Athletinnen der LG Eichsfeld unter den Top Vier. Kein Wunder, dass Trainer Olaf Waida mehr als zufrieden war.

Voriger Artikel
Ehm und Birkelbach bei EM in Portugal
Nächster Artikel
Bolt - „gefeiert wie ein Messias“

Jana Beyer (4.v.l.) von der LG Eichsfeld gewinnt über fünf Kilometer, Emilia Waida (3.v.r.) wird Zweite. Alexander Vollmer (3.v.l.) wird bei den Männern Zweiter.

Quelle: Bänsch

Duderstadt. Mit Beyer stand die Jüngste des Trios letztlich ganz oben auf dem Treppchen. Die 15-Jährige lief nach 18:50 Minuten als Siegerin über die Ziellinie - besser hätte ihre Fünf-Kilometer-Premiere in Duderstadt nicht laufen können. Im vergangen Jahr trat Beyer noch beim Schülerlauf an. Diesmal gab sie den Konkurrentin auf dem Kopfsteinpflaster das Nachsehen. „Ich war vorher ziemlich aufgeregt, aber auch neugierig auf die Strecke“, berichtete die Realschülerin. Im Rennen fühlte sie sich dann „ziemlich gut“, auch weil so viele Zuschauer am Streckenrand Beyer und ihre Mitstreiterinnen lautstark anfeuerten. „Das hat einem noch einmal eine Extraportion Motivation gegeben“, versicherte die Siegerin nach ihrem Triumphlauf.

Die Zweitplatzierte Emilia Waida konnte ebenfalls voller Genugtuung auf ihr Rennen zurückblicken. „Ich war ein bisschen überrascht“, sagte die 17-Jährige, als sie erfuhr, wie schnell sie unterwegs gewesen war. 19:36 Minuten bedeuteten nicht nur den Silberrang, sondern auch persönliche Bestzeit. Das nahm Vater und Trainer Olaf erfreut zur Kenntnis, da es im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten gewesen war: „Ihr Training lief in letzter Zeit nicht so optimal.“

16. Sparkassenlauf in Duderstadt.

Zur Bildergalerie

Gar nicht trainieren konnte Paulina Wüstefeld in den vergangenen Wochen. Eine Verletzung behinderte die 18-Jährige, die nach ihrem Abitur momentan ein Freiwilliges Soziales Jahr in der KGS Gieboldehausen absolviert. In den letzten drei Monaten war an regelmäßige Einheiten nicht zu denken. „Ich bin froh, ins Ziel gekommen zu sein“, sagte Wüstefeld, die im vergangenen Jahr noch gewonnen hatte. Zu gerne hätte sie den dritten Podestplatz ergattert: „Das war das Ziel, leider hat es nicht geklappt.“ Ihre Zeit von 20:56 Minuten müsse man jedoch aufgrund des Trainingsrückstands relativieren, betont Coach Olaf Waida: „Im normalen Trainingszustand läuft sie deutlich schneller.“ Für das kommende Jahr hat Wüstefeld aber bereits ein klares Ziel vor Augen: „Dann machen wir das Triple perfekt.“ Trainer Waida hätte bestimmt nichts dagegen, wenn sein weibliches Trio bei der 17. Auflage im kommenden Jahr den Konkurrentinnen erneut das Nachsehen über die fünf Kilometer geben würde.

Zwei Sekunden fehlen Vollmer zum Sieg

Erst im Endspurt besiegt: Nur ganz knapp schrammte Alexander Vollmer von der LG Eichsfeld in der Männerkonkurrenz am Sieg über die fünf Kilometer vorbei. Im Ziel betrug sein Rückstand auf den Sieger Henrik Göckeritz (SV Einheit Worbis), der 17:03 Minuten benötigte, nur zwei Sekunden. „Natürlich ist es ein bisschen ärgerlich, dass es nicht ganz gereicht hat, aber mehr war einfach nicht drin“, sagte der 16-Jährige. Nahezu über die gesamte Distanz lagen die beiden Topplatzierten gleichauf. Erst im Endspurt gelang es Göckeritz, sich ein wenig abzusetzen. Das Rennen vor heimischer Kulisse empfand der Gymnast trotzdem als „richtig cool“ - auch, weil Freunde und Fans Vollmer so lautstark anfeuerten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt