Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
„Ein bisschen wie Weihnachtsmarkt im Sommer“

16. Duderstädter Sparkassenlauf „Ein bisschen wie Weihnachtsmarkt im Sommer“

1707 Aktive vom Bambini- bis ins Seniorenalter haben die Duderstädter Innenstadt in ein Läufer-Mekka verwandelt. Und die Zuschauer erlebten beim 16. Duderstädter Sparkassenlauf ein hohes sportliches Niveau.

Voriger Artikel
24:26-Niederlage für Plesse-Hardenberg
Nächster Artikel
Energie noch nach dem Lauf

Mehr als 1700 Läufer begeben sich auf die Strecke durch die Innenstadt.

Quelle: aib

Duderstadt. So sorgte im Laufline-Lauf über zehn Kilometer Laura Hottenrott in 36:39 Minuten für einen neuen Streckenrekord.

In der Abenddämmerung, der vom Veranstalter mit ­Fackeln und Lichterketten entgegengewirkt ­wurde, lief Laura Hottenrott als Gesamt-Achte über die Ziellinie. „Ich bin sehr zu­frieden und mir gefällt das Altstadt-Feeling hier. Es ist ein bisschen so, wie Weihnachtsmarkt im Sommer“, sagte die 24-Jährige, die für Eintracht Baunatal startet. Die Männerklasse gewann der Vo­rjahreszweite Volker Goineau (ART Düsseldorf/31:59 Minuten). „Ich bin froh, dass ich gewonnen habe. Allerdings hatte ich ­gehofft, unter 31:30 Minuten laufen zu können“, gab er dann später zu Protokoll.

Während der ­Erfurter Marcel Krieghoff (32:17) sowie der Göttinger Florian Reichert (32:57) das Podium komplettierten, kamen bei den Frauen Jasmin Corso (Tuspo Weende/42:51) und Luise Krieghoff (USV Erfurt/45:25) unter die besten Drei.

Ergebnisse

Die Ergebnisse des Sparkassenlaufs finden Sie hier.

Ein kurioses Finale erlebten die Zuschauer im Kukphysio-Lauf über fünf Kilometer: Der Sieger Henrik Göckeritz (SV Eintracht Worbis/17:03) lief zunächst kurz links am Ziel vorbei - wodurch sich sein viersekündiger Vorsprung auf den Zweitplatzierten Alexander Vollner (EGD) halbierte.

Der Grund für den Verlaufer? „Die letzten 400 Meter waren sehr anstrengend, zudem musste ich mich darauf konzentrieren, niemandem der Überrundeten umzulaufen“, klärte Göckeritz auf. Er sprach von einem „harten Stück Arbeit zum Sieg“, nachdem er sich gemeinsam mit drei Konkurrenten, darunter der spätere Drittplatzierte Yannick Lowin (ATS Bremen/17:16), abgesetzt hatte.

In der Frauenklasse des Kukphysio-Laufs triumphierten drei junge Eichsfelderinnen: Jana Beyer gewann in 18:50 Minuten vor Emilia Waida (19:36) und Paulina Wüstefeld (20:56).

„Zu viel Politik, zu wenig Sport“

Beste Stimmungs-Noten verdiente sich die Firmenstaffel: Mehr als 60 Vereine, Unternehmen und Institutionen absolvierten die zehn Kilometer lange Strecke – am schnellsten die Bundespolizei (34:28 Minuten). Auch Politikerin Viola von Cramon-Taubadel (Bündnis 90/Die Grünen) schnürte für das Team „GRÜNE Untereichsfeld“ ihre Laufschuhe. Die Stimmung fand sie „spitze“, Verbesserungspotential sah die 46-Jährige bei ihrer persönlichen Leistung. „Zu viel Politik, zu wenig Sport“, führte sie lächelnd als Begründung ins Feld. Nicht am Start war der Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin – „wegen der Einweihung einer Windkraftanlage“, klärte von Cramon-Taubadel auf.

16. Sparkassenlauf in Duderstadt.

Zur Bildergalerie

Eine Gruppe syrischer Flüchtlinge ging mit ihrer Deutschlehrerin Swetlana Vollmer an den Start. „Der Lauf ist für uns ein Megaevent – ganz gleich, wie das Ergebnis aussieht“, verdeutlichte Vollmer. Von der Stimmung beim Staffel-Wettbewerb angetan war nicht zuletzt Daniel Hublitz vom Organisationsteam – und deshalb liebäugelt er damit, „die Firmenstaffel im kommenden Jahr ganz ans Ende zu setzen“. th

Voriger Artikel
Nächster Artikel
26.09.2016 - 18:43 Uhr

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss aufgrund der Ausschreitungen seiner sogenannten "Fans" im Pokalspiel beim 1. FC Magdeburg im August bei zwei kommenden Heimspielen auf Teile seiner Anhänger verzichten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt