Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
2. Damenbasketball-Bundesliga: BG 74 muss gegen Zehlendorf

Idealer Aufbaugegner 2. Damenbasketball-Bundesliga: BG 74 muss gegen Zehlendorf

Nach dem Ausrutscher des Damenbasketball-Zweitligisten BG 74 in Opladen kommt am Sonntag um 16 Uhr mit den Milestone Foxes Zehlendorf der ideale Aufbaugegner in die FKG-Halle. Die Berlinerinnen liegen mit null Zählern und einer Korbpunktdifferenz von -214 abgeschlagen am Tabellenende.

Voriger Artikel
ASC 46 empfängt Alba Berlin
Nächster Artikel
3. Volleyball-Liga: ASC Göttingen braucht Sahnetag
Quelle: Theodoro da Silva (Symbolfoto)

Göttingen. Veilchen-Coach Ondrej Sykora verweist zwar darauf, dass die letzte Niederlage des Aufsteigers mit 57:66 gegen die Bender Baskets Grünberg relativ knapp ausgefallen ist, das Team also in der Liga angekommen zu sein scheint und warnt pflichtgemäß: „Einen solchen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, wäre fatal.“ Unstrittig ist aber, dass die Göttingerinnen haushoher Favorit sind und sich die Chance, auf Tuchfühlung mit den vier Playoff-Plätzen zu bleiben, nicht entgehen lassen dürften.

Die Milestone Foxes, die mit 20 Spielerinnen über den größten Kader aller Konkurrenten verfügen, scheinen die 2. Bundesliga Nord in erster Linie dazu nutzen zu wollen, ihren fast durchweg sehr jungen Akteurinnen Wettkampfpraxis in einer im Grunde zu starken Klasse zu verschaffen. 15 Nachwuchsspielerinnen zwischen 15 und 21 Jahren hat Zehlendorfs Coach Ricardo Jorge Alves fünf erfahrenere Kräfte zur Seite gestellt.

Die beiden Ältesten sind gerade einmal 26 Jahre alt. Die Lettin Liene Jekabsone, einige Ausländerin der Berlinerin, gehört mit im Schnitt 7,7 Punkten und 5,2 Rebounds zu den Stützen der Milistone Foxes. Auch die gleichaltrige Janine Thurau kommt auf 7,7 Punkte. Erfolgreichste Akteurin ist die erst 17-jährige Patricia Broßmann (9,6/5,3), die zuvor beim ASC Moabit und bei TuS Lichterfelde spielte und als eines der besten Berliner Nachwuchs-Talente gilt.

Bei den Veilchen-Ladies sind alle Spielerinnen fit, so dass das Trainergespann Sykora und Zuzana Polonyiova wieder die Qual der Wahl hat, wer am Sonntag zum Einsatz kommt. An ihrem Comeback ins Göttinger Zweitligateam arbeitet nach auskuriertem Kreuzbandriss Johanna Hirmke. Sie hofft, noch in diesem Jahr wieder ins Geschehen eingreifen können. „Nach der Niederlage in Opladen freuen wir uns, wieder vor heimischer Kulisse spielen zu dürfen und von unseren fantastischen Fans angefeuert zu werden“, sagt Sykora.

sir/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt