Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
20 Freikarten für Kinofilm „Die Mannschaft“ zu gewinnen

Unvergessliche WM-Bilder 20 Freikarten für Kinofilm „Die Mannschaft“ zu gewinnen

An welches Bild denken Sie zuerst, wenn Sie das Stichwort „Fußball-WM 2014“ hören? An Mario Götze, wie er im Endspiel gegen Argentinien den Ball perfekt mit der Brust annimmt und dann zum Siegtreffer im langen Eck versenkt?

Voriger Artikel
Frauenhandball-Oberliga: Nur HG Rosdorf-Grone punktet
Nächster Artikel
NBBL: Erster Saisonsieg für BBT Göttingen

Am Ziel: Die deutschen Weltmeister jubeln in Rio de Janeiro über den vierten Titel.

Quelle: afp

Göttingen. An die pure Ratlosigkeit indisponierter Brasilianer, die im Halbfinale von der deutschen Nationalelf regelrecht auseinander genommen werden? Oder denken Sie an ein Bild abseits des Spielfeldes: Vielleicht an Philipp Lahm, als er die WM-Trophäe in die Höhe reckt, an Angela Merkel, die die Kabine der DFB-Auswahl betritt, oder an Titeltrainer Joachim Löw beim Strandlauf?

Der Kinofilm „Die Mannschaft“, der am gestrigen Montag Premiere feierte und ab Donnerstag, 13. November, bundesweit in rund 500 Kinos zu sehen sein wird, zeigt nicht nur diese Szenen. Sondern ermöglicht es zudem, dank bislang unveröffentlichter Bilder den Titelgewinn aus Sicht der Nationalelf nachzuerleben. Ob Lahms Motivationsrede, Christoph Kramers Gesangseinlage oder Thomas Müllers Dirndl-Show: In – natürlich – 90 Minuten werden lustige, emotionale und unvergessliche Bilder gezeigt.

Wir wiederum sind auf der Suche nach Ihren WM-Fotos. Zu diesem Zweck sind alle Spieler, Trainer und Betreuer regionaler Junioren- und Juniorinnen-Mannschaften aufgerufen, interessante oder lustige Fotos einzusenden. Ganz gleich, ob die Schnappschüsse beim Public Viewing entstanden sind, Trikots mit dem vierten Stern zeigen oder nachgestellte Spielszenen. Vielleicht ist ja sogar jemand vor Ort gewesen und hat ein einzigartiges Foto geschossen? Schicken Sie uns ab sofort Ihre persönlichen Lieblingsfotos zur WM 2014 an sportbuzzer@goettinger-tageblatt.de.

Per Losentscheid wird unter allen Teilnehmenden ein Sieger ermittelt. Dieser erhält Freikarten für die Vorstellung des WM-Films am Sonntag, 16. November, im Göttinger Cinemaxx und wird benachrichtigt. Karten gibt es natürlich – ganz dem Filmtitel entsprechend – für die gesamte Mannschaft inklusive Betreuerstab. Für Popcorn und Cola wird gesorgt sein.

Der Name des DFB-Streifens ist im Übrigen dem englischen Profifußballer Steven Gerrard zu verdanken: Nach dem 7:1-Kantersieg der Löw-Elf gegen Brasilien schrieb der Mittelfeldspieler beim Internet-Kurznachrichtendienst Twitter: „Brasilien hat Neymar. Argentinien hat Messi. Portugal hat Ronaldo. Deutschland hat eine Mannschaft.“ Und wer wäre eher imstande, dies zu beurteilen, als Gerrard, der bemerkenswerterweise seit seiner Jugend und damit seit 1989 ununterbrochen für den FC Liverpool spielt?

Von Timo Holloway

Einsendeschluss für die Fotos ist Freitag, 14. November, um 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
„Die Emotionen aus dem Sommer noch einmal aufleben lassen“

Kinosessel oder Wohnzimmer-Sofa? Popcorn und Cola oder Wintergrillen und Bier? Wie neugierig sind die Nachwuchstrainer aus der Region auf den Film „Die Mannschaft“? Sitzen sie schon diese Woche im Kino oder dann doch lieber im Dezember mit der Fußball-Clique im heimischen Wohnzimmer? Erinnerungen an die Weltmeisterschaft und den Titelgewinn wollen sie alle noch einmal auffrischen, die meisten allerdings eher entspannt vor dem eigenen Fernseher.

Andreas Heimbüchel ,

Coach der Landesliga-A-Junioren von Sparta, zieht „ganz klar“ das heimische Sofa vor. Die Weltmeisterschaftsspiele hat er zum Teil mit seinem Trainerkollegen Mirko Mücke angeschaut oder aber mit Nachbarn auf einer Großbildleinwand. „20 Leute würde ich auch jetzt locker zusammenkriegen“, sagt der 44-Jährige.

Sandra Hallmann

wird „nicht ins Kino gehen“. Den Film anschauen will sich die Trainerin der Mädchen-Stützpunktmannschaft aber in jedem Fall. „Ich finde es toll, Einblicke hinter die Kulissen zu bekommen“, sagt die Fußballerin, die sich aber noch bis zum Fernsehtermin im Dezember gedulden kann, um dann ganz gemütlich den WM-Film zu schauen.

Christian Dreher

kann sich noch gut an das „Sommermärchen 2006“, den Film zur WM in Deutschland, erinnern. „Mein Vater ist Italiener, da hängt mein Herz natürlich auch an dieser Mannschaft. Und die hat ja vor acht Jahren gewonnen. Da bin ich voll auf meine Kosten gekommen“, sagt der A-Junioren-Trainer des SC Hainberg. Aber auch auf diesen Film freut er sich. „Thomas Müller im Dirndl und andere private Szenen schaue ich mir dann aber vor dem Fernseher an. Es sei denn, meine Mannschaft gewinnt bei der Sportbuzzer-Aktion.“

Jan-Philipp Brömsen ,

Junioren-Koordinator beim 1. SC 05, bezeichnet die WM als „ein sehr interessantes, besonderes Ereignis. Und so ein Weltmeistertitel ist nicht alltäglich.“ Vor einigen Jahren hat er den Spielfilm „Das Wunder von Bern“ gesehen. Deswegen interessiert ihn auch der aktuelle Film, den er sich gern mit der U 17 der Schwarz-Gelben gemeinsam anschauen würde. „Ich bin ja nicht so ein Kinogänger, aber mit der Mannschaft zusammen wäre ich in jedem Fall dabei. Da gibt es dann auch Szenen, die man als normaler Zuschauer während eines Turniers nie zu sehen bekommt.“

Carsten Kamrad ,

stellvertretender sportlicher Leiter bei der JFV Rhume-Oder, hat einen Kino-Besuch in der kommenden Woche eingeplant. „Mal sehen, ob ich es schaffe, aber ich möchte mir den Film auf alle Fälle anschauen.“ Und auch im Kino, denn der Wulftener ist ein Mensch, der das Gemeinschaftserlebnis liebt, das WM-Finale auch im großen Kreis verfolgte. Mit dem Film hofft er, „die Emotionen aus dem Sommer noch einmal aufleben lassen“ zu können.

Leander Beljan ,

Trainer der C-Juniorinnen des FFC Renshausen, möchte sich den Fim sehr gern anschauen. Am liebsten mit seinem Team, „um den Gemeinschaftsgedanken zu stärken“. Die Begeisterung hielt sich bei den Fußballerinnen  allerdings in Grenzen. „Ich hoffe, dass ich sie noch überzeugen kann.“ Ansonsten genießt Beljan sportliche Großereignisse am liebsten allein oder maximal in kleiner Runde. Das WM-Finale beispielsweise schaute er sich auch allein an, „um mich besser auf das Spiel konzentrieren zu können“.

kal/vw

 
Mitmachportal

Präsentiert werden die eingesandten, unvergesslichen WM-Bilder im Fußball-Mitmachportal gt-sportbuzzer.de. Dort ist auch der Trailer zum DFB-Film „Die Mannschaft“ zu sehen. Über den Tageblatt-Sportbuzzer erhalten Sie aktuelle Informationen rund um den Fußball, von der Bundesliga bis zur Kreisklasse.

Zudem können Sie selbst aktiv werden und Berichte und Kommentare zu den Spielen Ihrer Mannschaft oder Ihres Vereins verfassen. Damit Sie stets auf Ballhöhe sind, bieten wir Ihnen zudem immer sonntags einen Live-Blog zu ausgewählten Partien auf Bezirks- und Landesebene.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt