Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
21. Ibergrennen startet am Sonntag

Motorpower am Heiligenstädter Hausberg 21. Ibergrennen startet am Sonntag

Schnell zur Sache geht es für Motorsportfreunde beim 21. Ibergrennen oberhalb von Heiligenstadt. 134 Starter haben sich am Sonnabend auf dem Parcours des Heiligenstädter Hausberges eingefahren. Die Rennläufe zum Iberg-Cup starten am Sonntag ab 9 Uhr.

Voriger Artikel
Anspannung, aber keine Angst
Nächster Artikel
1. Göttinger Drachenboot-Cup auf dem Kiessee

Probelauf zum Ibergrennen.

Quelle: Müller

Heiligenstadt. Knapp zwei Kilometer lang, mehr als zehn Prozent Steigung in knapp einer Minute: Das Rennen ist trotz seiner anspruchsvollen Kurvenkombination auch für Anfänger der Bergrennen seit Jahren ein fester Punkt im Terminkalender und zählt zu den bedeutendsten Sportrennen Mitteldeutschlands. Ein Fahrfehler, ein Aussetzer und der Zeitplan gerät durcheinander. Auch in den Trainingsläufen erreichten einige Fahrer nicht die Ziellinie.

Mit Freude fachsimpeln

Am Sonntag starten alle Fahrer, die Sonnabend mindestens zwei Trainingsläufe absolvieren konnten. An den Hängen des Ibergs gibt es an vielen Stationen für die Besucher Bratwurst und Getränke. „Zahlen Sie bitte mit Freude Ihren Eintritt“, schreibt Heiligenstadts Bürgermeister Thomas Spielmann.

Der Motorsportclub Heilbad Heiligenstadt, der viel ehrenamtliches Engagement in die Austragung stecke, sei darauf angewiesen. Auch ins Fahrerlager lässt sich ein Blick werfen und mit dem einen oder anderen Fahrer fachsimpeln.

Aus der Region gehen der Duderstädter Lokalmatador Markus Wüstefeld (262) mit seinem Mercedes-Benz AMG 190E, der Göttinger Benjamin Rochlitz mit einem Opel Astra GSI 16V (623) sowie die Gleichener Stefanie Deutsch in einem Schneider Polo (463) und Tobias Stegmann mit einem Schneider Audi 50 (443) an den Start.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.10.2017 - 19:09 Uhr

Mit so einem klaren Ergebnis hat im Vorfeld niemand gerechnet: Mit 10:0 besiegt die deutsche Polizei-Nationalmannschaft im 96-Stadion in der Eilenriede die russische Auswahl.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen