Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
27. Göttinger Altstadtlauf: Cirkel fiebert „Rennen vor eigenen Haustür“ entgegen

In USA mit Lauf-Virus infiziert 27. Göttinger Altstadtlauf: Cirkel fiebert „Rennen vor eigenen Haustür“ entgegen

Seit mehr als fünf Jahren gehört Jasper Cirkel zu den Topathleten beim Göttinger Altstadtlauf. 2010, 2012 und 2013 hat der Mittelstreckler, der für Ausrichter LG Göttingen startet, das Rennen über die 5260 Meter gewonnen. Im vergangenen Jahr allerdings hat ihm sein sechs Jahre jüngerer Vereinskamerad und Trainingskollege Paul Mengeringhausen den Sieg vor der Nase weggeschnappt.

Voriger Artikel
Jennifer Crowder kehrt zu den Veilchen-Ladies der BG 74 Göttingen zurück
Nächster Artikel
Handball-Schiedsrichter: Kaum Resonanz auf Fortbildungsangebote

27. Göttinger Altstadtlauf: Cirkel fiebert „Rennen vor eigenen Haustür“ entgegen

Göttingen. Bei der 27. Auflage des Innenstadt-Spektakels am Mittwoch, 22. Juli, will  der 26-jährige Cirkel die Ordnung der Dinge wiederherstellen und seinen vierten Sieg auf der teilnehmerstärkste Strecke des Altstadtlaufs einfahren.

„Paul war einfach fitter als ich, deshalb war es völlig okay, dass ich Zweiter geworden bin“, unterstreicht der Lehramtsstudent für Mathematik und Physik im letzten Semester. „2014 war ich studienbedingt für längere Zeit in Frankreich und davor verletzt, so dass ich nicht vernünftig trainieren konnte“, erläutert Cirkel. 

In diesem Jahr sei er sehr viel besser vorbereitet und gut in Form, versichert er und verweist unter anderem  auf den vierten Platz über 5000 Meter bei den Landesmeisterschaften in Verden vor seinem Klubkameraden und Altstadtlauf-Konkurrenten Sebastian Hanelt.

Obwohl Cirkel gerade an seiner Masterarbeit sitzt, schafft er es, täglich zu trainieren. „Das hilft mir, den Kopf frei zu bekommen“, sagt er. Ich kann nicht 24 Stunden am Schreibtisch sitzen. Ich laufe bis zu 20 Kilometer pro Einheit, manchmal auch 30. Besonders wichtig sind mir aber die schnellen Einheiten im Intervalltraining mit dem LG-Runningteam. Insgesamt sind wir 20 bis 30 Leute.

Der harte Kern sind 15, dazu gehören Andreas Gerrits, Sebastian Hanelt und  Paul Mengeringhausen, die alle dem Altstadtlauf entgegenfiebern. Sportlich gesehen sind die Bahnmeisterschaften natürlich wichtiger, aber der Altstadtlauf ist halt ein Rennen vor der eigenen Haustür, bei dem man von Freunden, Familie und Bekannten angefeuert wird“, beschreibt Cirkel die Faszination der Breitensportveranstaltung.

Der gebürtige Göttinger, dessen Familie nach Darmstadt umgezogen ist, als er sein Studium an der Georgia Augusta begann, ist relativ spät zum Leistungssport gekommen. „Mit 16 Jahren war ich zehn Monate auf einer High School in den USA. Dort wird einem nahegelegt, eine Sportart zu betreiben.

Ich habe mich für Leichtathletik entschieden und hatte mein Aha-Erlebnis bei einem Crosslauf über 5000 Meter. Da wusste ich, dass die Mittelstrecke mein Ding sind.“ Nach Göttingen zurückgekehrt, trainierte er fleißig weiter und startete 2006 im Alter von 17 Jahren zum ersten Mal beim Altstadtlauf.

„Seitdem bin ich jedes Mal mitgelaufen und werde es tun, solange ich in Göttingen bin“, verspricht Cirkel, dem es lieb wäre, auch sein bald anstehendes Referendariat in seiner Heimatstadt machen zu können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt