Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
3. Volleyball-Liga: ASC 46 bei Ammerland krasser Außenseiter

Harms fordert mutigeres Auftreten 3. Volleyball-Liga: ASC 46 bei Ammerland krasser Außenseiter

Der Spielplan der 3. Liga mutet den Volleyballern des ASC 46 seit drei Wochen mit Partien gegen die drei Meisterschaftsfavoriten schwere Brocken zu.

Voriger Artikel
Handball-Verbandsliga: HSG will sich oben festsetzen
Nächster Artikel
Handball: HG Rosdorf-Grone ist Gastgeber am Sonntag
Quelle: Pförtner (Symbolfoto)

Göttingen. Nach dem 1:3 in Tecklenburg und der 0:3-Heimniederlage gegen Aachen tritt das Team von Coach Matthias Polkähn am Sonntag um 16 Uhr auch beim ungeschlagenen Spitzenreiter VSG Ammerland krasser Außenseiter. Immerhin haben die Göttinger aus den letzten beiden Partien die Erkenntnis gewonnen, dass sie vom Leistungsvermögen nicht allzu weit von den Top- Teams der Liga entfernt sind.

In Tecklenburg stand der ASC kurz vor dem Erreichen des Tie- Breaks, und auch gegen Aachen gingen zwei Sätze mit dem Minimalabstand von zwei Punkten verloren. Wenige Unkonzentriertheiten in Annahme und Angriff verhinderten die Überraschung. Für das Match im Ammerland bereitet Polkähn allerdings die Zuspielposition Sorgen.

Till Eickemeier fällt studienbedingt aus, Tobias Harms ist angeschlagen. „Ich bin wegen einer Rückenblockade noch im Aufbautraining, habe erst zweimal schmerzfrei trainiert. Aber bis zum Ammerland-Spiel sollte die Zeit reichen. Wir müssen einfach mutiger auftreten“, sagt Harms.

Polkähn betrachtet die Partie als „Zugabespiel“. „Wir haben nichts zu verlieren und auch in Ammerland die Chance, für eine Überraschung zu sorgen. Dazu müssen wir nur die Sätze etwas cleverer und cooler zu Ende spielen“, ergänzt Polkähn.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.06.2017 - 15:54 Uhr

16 Teams in der Bezirksligastaffel 4 vertreten

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen