Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
30. Reit- und Springturnier des RV St. Georg Nesselröden

Duderstädter RC stellt stärkstes Team 30. Reit- und Springturnier des RV St. Georg Nesselröden

Bei idealem Reitsport-Wetter und mit Besucherrekorden von rund 2500 Zuschauern hat das Nesselröder Pfingstturnier seine 30. Auflage gefeiert. An drei Tagen gab es Wettkämpfe von der Führzügelklasse bis zum M-Springen.

Voriger Artikel
Top-Leistungen der LG Eichsfeld
Nächster Artikel
BBT Göttingen gewinnt bei Förster-Premiere in Charlottenburg

Eingespieltes Team: Nora Schwaiger (DJK Krebeck) auf Rubino in der Dressurprüfung Klasse E.

Quelle: Richter

Nesselröden. Auch die professionell organisierten Rahmenbedingungen mit Volksfestcharakter und abendlicher Disco lockten nicht nur Reitsportfreunde auf das idyllisch gelegene Gelände des Reitvereins St. Georg.
„Die Stimmung war super, und der Zusammenhalt in Nesselröden ist einmalig“, sagte Arnold Rittmeier, Vorsitzender des RV St. Georg, und lobte zum Abschluss des Turniers nochmal alle beteiligten Nesselröder Vereine und die freiwilligen Helfer.

Auch über die Leistungen seiner Töchter Gina und Kira freute er sich. Gina qualifizierte sich als Drittplatzierte im Keykenbohm- Juniors-Cup für die Endausscheidung beim Erntedankturnier am 3. Oktober in Nörten-Hardenberg, Kira belegte den vierten Platz und hat ebenfalls noch Chancen auf die Qualifikation bei einer der vier weiteren Stilspringprüfungen Kl. L in den folgenden Monaten.

Während am ersten Tag der Schwerpunkt in Nesselröden auf der Vorstellung des Pferdenachwuchses lag, fand der nächste Tag seinen Höhepunkt im Mannschaftsspringen Kl. A, bei dem 13 Teams gegeneinander antraten. Drei Teams kamen ins Stechen. Nach einem Abwurf für den RFV Schönhagen rangen zwei Eichsfelder Mannschaften um den Titel. Anja Mecke vom Duderstädter RC I legte auf Fallin Friend einen weiteren Null-Fehler-Ritt vor. Maximilian Harr trat auf Cool Girl für die Gastgeber-Mannschaft an, doch nach einem Abwurf in der Kombination kam es zum Sturz, und der Reiter schied aus. Der Titel ging an die erste Mannschaft des Duderstädter RC.

Das M-Springen mit Siegerrunde bildete das traditionelle Finale des Pfingstturniers. Als einzige Eichsfelderin von 34 Teilnehmern war Lena Fredershausen gemeldet. Kurz vor ihrem Start auf Cornet´s Fee wurde die Prüfung allerdings wegen eines Wolkenbruchs unterbrochen. Anschließend hatte Lena Fredershausen sowohl auf Cornet´s Fee als auch im zweiten Ritt auf Dree Boeken´s Vamous einen Abwurf und kam nicht ins Stechen. Die goldene Schleife ging schließlich an Thomas Wirries (RFV Harsum) auf Via Odessa mit zwei tadellosen Null-Fehler-Ritten und der Bestzeit.

Von den Eichsfelder Reitern erlangten weitere Siege Malin Joelle Klaproth (Duderstädter RC) mit Flaming´s Son im E-Stilspringen und im Springreiterwettbewerb, Maren Henkel (RV St. Georg Nesselröden) mit Ferrero Küsschen in der A-Dressurpferdeprüfung, Leonie Pfaff (RV St. Georg) mit Duke in der Dressurreiterprüfung Kl. A  und Anja Mecke (Duderstädter RC) auf Fallin Friend in der A-Punktespringprüfung.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt