Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
39. Offene Göttinger Stadtmeisterschaften

Stammgäste über Pfingsten beim TSC 39. Offene Göttinger Stadtmeisterschaften

Die Tennis-Turnierspieler machen Station in Göttingen: Pfingsten und die offenen Stadtmeisterschaften sind seit 39 Jahren untrennbar miteinander verbunden. Viele Stammgäste sind von Sonnabend bis Montag beim Turnier des Tennis- und Skiclubs (TSC) auf der Anlage an der Calsowstraße dabei, immer wieder überraschen aber auch Neulinge die Organisatoren und Zuschauer.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone reist zum Abstiegskandidaten
Nächster Artikel
30. Nesselröder Pfingstturnier mit rund 1400 Starts

Führt die Setzliste der Herren in diesem Jahr an: Florian Barth, der Sieger des Jahres 2013.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die Setzliste der Herren-Konkurrenz, in der im 48er-Feld lediglich ein Platz unbesetzt blieb, führt Regionalligaspieler Florian Barth an. Er sicherte sich 2013 bereits den Siegerscheck nach einem umkämpften Dreisatz-Match gegen Daniel Höppner (Braunschweiger THC). Höppner gewann 2004 das Turnier schon einmal und hat als Stammgast beim TSC auch in diesem Jahr gemeldet. Mit Titelverteidiger Alexander Betz (Zehlendorfer Wespen) und Delf Gohlke (TC SSC Berlin) treten die beiden besten Spieler des vergangenen Jahres an. Gemeldet hat auch der Osteroder Felix Rauch, der für den Oberligisten Lehrter SV spielt. Zuletzt musste er sich im Finale der U-21-Landesmeisterschaften geschlagen geben. In Göttingen kann er den Beweis antreten, ob er so gut ist, wie sein Vater Steffen, der 1987 mit einem Zwei-Satz-Sieg Stadtmeister wurde. Immerhin zwölf Spieler vom Gastgeber und vom SCW stellen sich der Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet, die vorwiegend in der Regional- und Nordliga aufschlägt.

 
Nach nur 20 Damen im vergangenen Jahr, sind bei dieser Auflage immerhin 35 dabei. „Es ist wieder einmal so, dass über Pfingsten Bundesligaspiele angesetzt sind und damit unsere Stammkundschaft aus Braunschweig, Hannover und Berlin fehlt“, berichtet TSC-Organisator Kai Dietrich. Die Setzliste führt mit Steffi Bachofer (Stuttgart/Deutsche Rangliste 27) eine Spielerin an, die schon oft in Göttingen dabei war, aber noch nie gewinnen konnte. 2010 stand sie im Finale, musste sich aber in drei Sätzen Inna Kuzmenko (Wahlstedt) geschlagen geben. Acht TSC-Damen sind dabei, außerdem hat Julia Marzoll (TC BW Duderstadt) gemeldet. Im vergangenen war sie als nationale U-13-Meisterin im Einzel und Doppel angereist und verlor ihr Auftaktmatch, dieses Jahr tritt sie ausgeruht an. Sowohl bei den Herren als auch bei den Damen erhält der Sieger 1100 Euro Preisgeld, für die Finalisten gibt es noch einen 600-Euro-Scheck. Die Halb- und Viertelfinalisten werden mit 275 beziehungsweise 150 Euro bedacht.

 
Nach der Hitzeschlacht im vergangenen Jahr, als Schattenplätze bei Spielern und Zuschauern äußerst begehrt waren, erwartet die Turnierleitung mit Joelle und Denes von Kallay, Udo Hahne und Wolfhard Pötke erneut einen reibungslosen Ablauf. Die Wetterprognosen sind vielversprechend, Hallenschuhe werden wohl nicht benötigt.

 
Am Sonnabend beginnen die Herren ab 10.30 Uhr mit der Hauptrunde, die Damen sind ab 13.30 Uhr gefordert. Sonntag ab 10 Uhr wird das Herren-Achtelfinale gespielt, ab 11.30 Uhr das der Damen. Die Viertelfinal-Partien schließen sich an. Am Montag beginnt das Halbfinale der Damen und Herren um 10 Uhr, um 13 Uhr soll das Damen-Finale starten, anschließend spielen die Herren um den Titel des Stadtmeisters.

 

Von Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt