Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
443 Läufer trotzten der Hitze

29. Mündener Altstadtlauf 443 Läufer trotzten der Hitze

Nach einem Jahr Pause hat sich der 29. Mündener Altstadtlauf zurückgemeldet. Mit Läufen der Bambinis, der Schulkinder, dem fünf Kilometer-Stapellauf und dem Hauptlauf über zehn Kilometer nahmen am Sonnabend in der Alstadt Mündens 443 Läufer teil.

Voriger Artikel
Koch beerbt Deserno
Nächster Artikel
Obernfeld I auf dem Bronzeplatz

Erfrischung willkommen.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Hann. Münden. . Der TG 1860 Münden gelang bei hohen Temperaturen rund um den Kirchplatz ein gelungenes Comeback. Der diesjährige Altstadtlauf stand unter dem Motto: „Die Hitze ist die stärkste Herausforderung“. Trotz des Wetters haben einige Läufer die Bestzeiten aus 2014 unterboten. Die Getränkevorräte waren Sonnabendabend nahezu aufgebraucht. Aufgrund der Hitze hatte das Organisationsteam spontan eine Dusche auf der Fünf- und Zehn-Kilometer-Strecke zur Abkühlung aufgebaut.

.„Was die Helfer an diesem Tag geleistet haben, ist nicht hoch genug einzuschätzen“, sagte Carsten Linne vom TG-Team. Begonnen hat der Altstadtlauf mit den Bambini-und Schülerläufen. Neben Urkunden und Pokalen gab es für die jungen Läufer eine Eintrittskarte für das Mündener Freibad. Danach starteten die Läufe über fünf und zehn Kilometer. Bei den Frauen gewann Maren Haun, bei den Männern Florian Engel den Zehn-Kilometer-Lauf. Im größten Teilnehmerfeld über die fünf Kilometer kam Kerstin Rühl als Erste ins Ziel.

Nicolas Nikuradse war bei den Männern der Schnellste. In den Mannschaftsläufen dominierte das Kindergartenteam von der AWO-Kindertagesstätte. Bei den Schülern gewannen die „Sternenflitzer“ von der Grundschule am Wall, ehe sich die „Swimfreaks Clausthal-Zellerfeld“ im Stapellauf den Pokal holten. Sieger der Herzen wurden die Läufer der Feuerwehr, die trotz der Hitze in Schutzausrüstung und mit Sauerstoffflasche teilnahmen. Jüngster Teilnehmer war der drei­jährige Jonas Wirth, der die 500 Meter bewältigte. „Eine solche Veranstaltung kann nur gelingen, wenn alle mitspielen“, sagte Linne zufrieden. zn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt