Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
50 Jahre Jedermann-Sport beim MTV Geismar

„Erst werden die Gelenke geschmiert“ 50 Jahre Jedermann-Sport beim MTV Geismar

Seit einem halben Jahrhundert treiben die „Jedermänner“ beim MTV Geismar Sport. Die Seniorengruppe trifft sich freitags, mehr als 20 Männer sind regelmäßig in der Halle der Käthe-Kollwitz-Schule dabei – einige von ihnen haben den 80. Geburtstag schon hinter sich gelassen.

Voriger Artikel
Freiwasserschwimmen: Göttingen sehr erfolgreich bei Bezirksmeisterschaft
Nächster Artikel
Leichtathletikmeisterschaften: Mammutprogramm im Göttinger Jahnstadion

Nutzt viele Geräte in der Schulsporthalle: Die Jedermann-Gruppe des MTV Geismar.

Quelle: Theodoro da Silva

Geismar. Im Frühjahr 1965 begannen acht Männer mit dem „Altersturnen“ unter der Leitung von Heinrich Schmidt. Von ihnen lebt heute nur noch Ludwig Meyer. Zwölf Jahre später übernahm Wolfgang Deppe die Jedermann-Abteilung, zu der auch die „Er&Sie“-Gruppe gehört. Nach dessen 28-jähriger Amtszeit leitet inzwischen Ernst Schacke diese MTV-Abteilung seit 2005, gleichzeitig stieg Rolf Parr als Übungsleiter ein. Gemeinsam mit Jürgen Höppner – beide sind Inhaber der C-Lizenz Breitensport – teilt er sich die Organisation der Übungsstunden. „Erst einmal werden die Gelenke geschmiert“, berichtet Parr vom Aufbau der Einheiten. Nach dem Aufwärmen und Dehnen folgen Mattengymnastik, Zirkel-Training oder Geschicklichkeitsübungen. „Da sind manche Senioren besser als die Grundschulkinder heute.“ Immer wieder stellen die Übungsleiter auch neue Geräte vor, die sie bei Lizenzverlängerungen kennengelernt haben.

 
Zum Abschluss wird Fußball-Tennis gespielt. Das bleibt zumeist den „Jüngeren“ der Gruppe vorbehalten. Dann geht der andere Teil schon einmal unter die Dusche. „Alle zusammen geht sowieso nicht, da sind die Kapazitäten begrenzt“, sagt Parr, der mit 68 Jahren zu den Jüngsten zählt. Bei einem „Mettwurstbrot und Bierchen“ klingen die Abende im MTV-Vereinsheim später aus.

 
Der gesellige Teil kommt ohnehin nicht zu kurz. Parr ist nicht nur Übungs- sondern auch Reiseleiter. Seit 2006 sind die Männer – dann natürlich in Begleitung ihrer Frauen – einmal im Jahr auf Bustour. Dresden, Thüringer Wald, Schwarzwald, das Zittauer Gebirge, Rügen, Fischland-Darß oder Tschechien, viele Gegenden hat die Gruppe schon erkundet. Im Herbst steht eine Fahrt nach Süd-Böhmen mit Touren nach Linz und Budweis an. Vorher wird das Jubiläum noch gefeiert. Am 25. Juni geht es mit dem Bus an den Edersee, nach der Rückkehr wird am Vereinsheim gegrillt und in Erinnerungen geschwelgt. Dabei werden dann eine Menge alter Fotos und Videos angeschaut.

 
Keine Pause gönnen sich die Senioren, wenn die Sporthalle in den Ferien geschlossen bleibt. Dann gibt es als Alternativprogramm Wandern und Walken. Nicht zu vergessen: die Sportabzeichen-Trainingseinheiten, die dienstags im Jahnstadion angeboten werden. „Da sind alle noch dabei. Horst Fuchs nimmt in diesem Jahr das 29. Gold-Abzeichen in Angriff“, berichtet Parr.

 
Der Übungsleiter bezeichnet die Gruppe, die zum großen Teil aus ehemaligen Handballern besteht, als offenen Kreis. Neulinge sind gern gesehen. „Ab und zu bringt mal jemand einen Bekannten mit, dem der Arzt gesagt hat, dass er mal was für seine Gesundheit tun müsse“, schmunzelt Parr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 14:39 Uhr

Der SV Darmstadt 98 wird die kommende Partie beim SC Freiburg mit Ramon Berndroth als Interimstrainer bestreiten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt