Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
56 Punkte: Sprick schlägt BG 74 im Alleingang

Jugendbasketball-Bundesliga 56 Punkte: Sprick schlägt BG 74 im Alleingang

Während das Team Göttingen des ASC 46 nach dem 89:74-Erfolg in Hannover in der Relegationsrunde der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) weiter ungeschlagen an der Spitze steht, wird es für den Lokalrivalen BG 74 zwei Spieltage vor Saisonende immer enger.

Bei der 56:67-Heimniederlage gegen die BG Holstein, die sie auf den vorletzten Platz katapultiert hat, scheiterten die Veilchen vor allem an einem Spieler: Ausnahmetalent Paul Sprick erzielte 56 Punkte für die Gäste.

BG 74 – BG Holstein 56:67 (31:35). Die BG hat das Duell gegen die One-Man-Show Paul Sprick verloren. Mit 56 Punkten stellte der als bester JBBL-Spieler gefeierte Holsteiner einen neuen Ligarekord auf. „Unglaublich, ich habe noch nie erlebt, dass ein Spieler so viel punktet wie ein komplettes Team“, staunte BG-Kotrainer Jan-Christian Both. Während allen Akteuren die Nervosität im Schlüsselspiel gegen den Abstieg anzumerken war, war beim 1,80 Meter langen Point Guard nichts davon zu spüren. Egal welche Verteidigungsformen die Gastgeber ausprobierten, Sprick traf und traf und traf. Die BG hätte die Partie dennoch für sich entscheiden können. Doch die sonst so sicheren Lukas Fromm und Christian Bilgic verlegten reihenweise Korbleger. „Es ist immer das Gleiche: Wir treffen keine Korbleger und verteidigen schlecht“, beklagte Coach Andrew Maertens die Einstellung seiner Schützlinge, von denen lediglich Oliver Herting, Max Ritter und Ruben Keune Normalform erreichten. – Punkte BG: Rouenhoff (2), Ritter (2), Bilgic (18), Medina Escolano (3), Herting (13), Fromm (12), Helbling (2), Keune (4).

Team Hannover – Team Göttingen 74:89 (38:48). Von der ersten Sekunde an gaben die Göttinger den Ton an und setzten sich schnell auf 6:0 und 16:5 ab. Diesem Rückstand lief Hannover bis Spielende hinterher. Den Grundstein zum Sieg legte Flügelspieler Nick Boakye, der mit 37 Punkten Saisonbestleistung erzielte. Insbesondere in hektischen Phase behielt Boakye kühlen Kopf. „Wir haben es heute erneut geschafft, die Ausfälle von Jakob Hauenschild, Rawlings Achangwa und Jan Alpers zu kompensieren”, freute sich Coach Sebastian Förster. – Punkte ASC: Boakye (37), Donkor (12), Onwuegbuzie (10), Zentner (8), Nagel (7), von Richthofen (6), Woghiren (5), Huppke (4).

fab/lv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
25.09.2017 - 18:24 Uhr

U19-Niedersachsenliga: 4:2-Triumph nach 0:2-Pausenrückstand gegen Lohne

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen