Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
7. Mc.Clean-Boxnacht in Göttingen: Packende Kämpfe und 1200 Zuschauer

Boxen 7. Mc.Clean-Boxnacht in Göttingen: Packende Kämpfe und 1200 Zuschauer

Einen neuen Zuschauerrekord hat es bei der 7. Mc.Clean-Boxnacht am Sonnabend gegeben. 1200 Interessierte verfolgten die elf Kämpfe bei der vom ASC 46 organisierten Veranstaltung in der Sparkassen-Arena. Das „Team Blau“ des Ausrichters setzte sich dabei gegen zum Teil internationale Konkurrenz mit 7:4 durch.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone und Northeimer HC trennen sich 23:23
Nächster Artikel
HSG Plesse-Hardenberg feiert Auftaktsieg
Quelle: Pförtner

Göttingen. Stimmungsvoll wurde vor allem der letzte Kampf des Abends: Unter frenetischem Jubel lief der Göttinger Serdar Kurun ein. Mit höchst fokussiertem Blick schritt er die Treppenstufen zum Ring herab – und weder der Applaus noch die „Serdar“-Sprechchöre des Publikums konnten seine Konzentration brechen. Obwohl er zehn Minuten später als Sieger feststand, herrschte bei Kurun und seinem Trainer nach dem Fight nicht nur Freude. Denn der Gegner, der Italiener Paolo Bologna, war in der zweiten Runde wegen Nachschlagens disqualifiziert worden.

„Ich hätte lieber nach drei Runden gewonnen als so“, verdeutlichte der sehr agile Kurun nach dem verheißungsvollsten Kampf des Abends – und erklärte: „Der Ringrichter hat Stopp gerufen, mein Gegner aber dennoch weiter geschlagen.“ Nach einer ausgeglichenen ersten Runde erarbeitete sich der ASCer im zweiten Durchgang eine knappe Führung. „In der letzten hätte ich auf jeden Fall noch einmal richtig Gas gegeben“, versicherte Kurun.

ASC-Coach Gegham Hakobyan war „sportlich natürlich sehr zufrieden. Denn drei der vier ASCer haben ihre Kämpfe gewonnen“, sagte er. Neben Kurun auch der deutsche Juniorenmeister Konstantin Cernov im dritten Wettkampf des Abends sowie Lersan Kurun. „Ein bisschen traurig für das Publikum“ sei Hakobyan gewesen, weil der Kampf des ASC-Schwergewichtsboxers Wladimir Steinbach aufgrund einer Verletzung dessen Gegners abgesagt werden musste.

Besonderes Flair kam in der S-Arena aber dennoch immer wieder auf: Durch die Nummerngirls in ihren knappen Outfits und den Auftritt der Cheerleader. Durch den Szenenapplaus für den Ringrichter, als dieser die den Boxring begrenzenden Seile mit einem dynamischen Sprung überwand. Oder durch Nebelmaschine, Lichteffekte und Rocky-Musik.

„Es war wirklich ein großartiges Event“, sagte Leonardo Monselesan, der mit seinem Team Pugilistica Lucchese aus Italien angereist ist. Der 19-Jährige feierte einen deutlichen Sieg gegen Magnus Herr – und verriet sein Erfolgsgeheimnis: „Im Boxen ist es wichtig, den Gegner im Kopf zu besiegen“, so Monselesan.

Auch Dennis Ehrenberg vom Organisationsteam des ASC war mit dem Ablauf „sehr zufrieden.“ Die Boxnacht sei inzwischen „zu einem festen Bestandteil der Göttinger Sportlandschaft geworden“, sagte er unter Verweis auf die achte Auflage am 17. September 2016. Und Coach Hakobyan betonte: „Die Zahl der Zuschauer spricht für sich. Die Jungs wiederum lieben ihren Sport. Sie lieben ihre Show.“

Der Artikel wurde am 20. September 2015 um 14:22 Uhr aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 09:24 Uhr

In einem Facebook-Post greift Löwen-Investor Hasan Ismaik den FC Bayern und dessen Präsidenten Uli Hoeneß an. Der Jordanier spricht Drohungen gegen den Stadtrivalen aus - unter anderem geht es um das gemeinsame Stadion.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt