Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
90 Minuten trennen Breitenberg von der Pause

Fußball 90 Minuten trennen Breitenberg von der Pause

90 Minuten trennen Fußball-Bezirksoberligist SV Germania Breitenberg noch von der Sommerpause. Am Pfingstmontag wollen sich die Schützlinge von Trainer Rüdiger Schmiedekind um 15 Uhr mit einer ansprechenden Leistung und einem Sieg gegen Tuspo Petershütte von den Fans verabschieden.

Voriger Artikel
Finale um den VGH-Cup winkt
Nächster Artikel
„Ich will den St. Johannis-Kirchturm besteigen“

Zu Boden gegangen: Breitenbergs Alexander Hellmold möchte dies am Montag mit seinem Team auf jeden Fall verhindern.

Quelle: Walliser

Müde und teilweise angeschlagen sind die Breitenberger, dies weiß auch ihr Coach, der aber trotzdem noch einmal einen hundertprozentigen Einsatz von seiner Truppe fordert. „Wir haben einiges gutzumachen“, erwartet Schmiedekind eine einwandfreie Einstellung von seiner Elf. 

Die Punkte von Beginn an abschreiben, um den abstiegsbedrohten Petershüttern einen Gefallen zu erweisen, davon hält der Breitenberger Coach überhaupt nichts. „So etwas kann man sowieso nicht planen, und so etwas will ich auch nicht. Wir wollen zum Abschluss noch einmal ein schönes Spiel machen, anschließend auf dem Rhumspringer Schützenfest noch ein wenig feiern“, steht der Plan nach den letzten 90 Minuten der Saison bereits fest.

Die Germanen haben unter der Woche voll trainiert, wenn auch die Intensität schon ein wenig heruntergeschraubt wurde. „Gerade dieses Dosieren bringt es, denn man muss schon sagen, die Jungs sind eigentlich noch in sehr guter Verfassung.“ Diese sollen sie gegen Petershütte unter Beweis stellen. Mit den Harzern kommt eine Crew ins Eichsfeld, die den Breitenbergern nicht so gut liegt. „Es ist durchaus eine Mannschaft, die uns schlagen kann“, weiß Schmiedekind, der allerdings darauf setzt, dass seine Jungs am letzten Spieltag noch einmal alles zeigen werden. „Nicht bei allen Spielern ist die Saison so optimal verlaufen“, hofft er auf ein Erfolgserlebnis zum Schluss, um mit einem positiven Gefühl in die Sommerpause zu gehen. 

Vier verlassen den Verein

Für vier Breitenberger Spieler sind es die letzten Minuten im Trikot der Germanen, denn sie werden den Verein verlassen. „Die Spieler, die gehen, werden auf jeden Fall noch einmal spielen“, so der Coach. Dies sind auf jeden Fall Christopher Meyna und Marvin Krukenberg, die sich als Spielertrainer beziehungsweise Spieler dem FC Mingerode anschließen werden. Lars Seraphin geht zum SV BW Brehme zurück und Senol Benliler wird mit dem VfL Olympia Duderstadt in Verbindung gebracht. Verhandlungen mit neuen Spielern laufen bereits beim SV Germania: Vollzug konnten die Verantwortlichen bislang noch nicht vermelden. „Es ist gar nicht so einfach, neue Spieler zu verpflichten. Aber wir arbeiten dran, und ich denke, dass wir uns schon noch mit zwei, drei neuen Spielern verstärken  werden“, gibt sich Schmiedekind für die Zukunft optimistisch.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.10.2017 - 19:09 Uhr

Mit so einem klaren Ergebnis hat im Vorfeld niemand gerechnet: Mit 10:0 besiegt die deutsche Polizei-Nationalmannschaft im 96-Stadion in der Eilenriede die russische Auswahl.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen