Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
U20 ist norddeutscher Vize-Meister

ASC 46 Basketball U20 ist norddeutscher Vize-Meister

Starke Vorstellung der U20 des ASC 46 bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin. Mit großen Ambitionen und reichlich Motivation angereist, erspielte sich der königsblaue Regionalliga-Nachwuchs die Silbermedaille. Gold hatte dabei allerdings durchaus in Reichweite gelegen.

Voriger Artikel
Neele Eckhardts nächster Meilenstein
Nächster Artikel
„Enorm viel Liebe zum Detail“

Danny Borchers, hier noch 2016 im BBT-Dress gegen Leverkusen, gewinnt mit dem ASC 46 Silber.

Quelle: r

Göttingen/Berlin. Es war letztlich eine unglückliche Niederlage im zweiten von vier Spielen gegen den späteren Norddeutschen Meister aus Wolfenbüttel, die dem ASC den großen Triumph kosten sollte. Bei den Landesmeisterschaften sind die Königsblauen noch die stärkere Mannschaft gewesen und hatten Wolfenbüttel auf Rang zwei verdrängt. Auch in Berlin sah es zunächst danach aus, als ob das Team von ASC-Trainer Steven Ruhstrat erneut die Oberhand behalten wird.

Schnelle Punkte führten zum 11:0. Wenig später antwortete Wolfenbüttel allerdings mit einen 13:0-Lauf zum 23:23 Ausgleich. Doch erneut konterte der ASC und ging dank guter Kombinationen mit einer 35:27-Führung in die Halbzeitpause. Angeführt von den Leistungsträgern Borchers, Schulz, Klinke und Groger erhöhte Göttingen diese kurz vor Ende des dritten Viertels auf 49:31. Doch dann kam der plötzliche Blackout: Durch unnötige Ballverluste der Göttinger gewannen die Wolfenbütteler neues Selbstbewusstsein. Nach und nach schmolz die Führung, sodass sich die ASCer am Ende noch mit 54:65 geschlagen geben mussten.

Die Spiele gegen die Berlin Tigers (80:56), WSG Red Dragons (71:43) und Wismar Bulls (54:51) hatte der ASC teilweise überdeutlich gewonnen. Auch wenn die Leistung der ASC-Mannschaft am Ende nicht für den Titel reichte, erspielte sie sich mit den drei Siegen aus vier Spielen den Vizemeistertitel bei den Norddeutschen Meisterschaften. „Ich bin stolz auf die Leistung der Jungs, mit drei Siegen und einer Niederlage, punktgleich mit Wolfenbüttel, haben wir den Gesamtsieg nur knapp verfehlt. Alle Spieler haben ihren Teil zu unserem Erfolg als Vizemeister beigetragen“, bilanzierte Trainer Ruhstrat.–

ASC-Punkte gegen Berlin / Wolfenbüttel / WSG / Wismar: Borchers (16/7/-/35), Schulz (16/19/15/9), Klinke (16/12/22/6), Groger (6/12/20/3), Eggert (6/4/4/2), Ruhstrat (5/0/5/0), Walazkovas (13/0/3/0), Gräve (2/0/2/2), Scholz (-/-/-/0).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.06.2017 - 14:54 Uhr

Bezirksliga: Offensivspieler kommt von Oberligist Eintracht Northeim

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen