Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
ASC 46 scheitert an eigenen Nerven

Basketball ASC 46 scheitert an eigenen Nerven

Die königsblauen Basketballerinnen der U-14-Mannschaft haben den Sprung unter die besten acht Teams in Deutschland haarscharf verpasst.

In einem umkämpften Halbfinalspiel bei den Norddeutschen Meisterschaften unterlag die Vertretung von Trainerin Lea Dörnte dem SC Rist Wedel in einem spannendem Spiel mit 60:63 und musste sich so mit dem dritten Platz begnügen. 

„Wir haben zu verhalten gespielt und uns einfach nicht genug zugetraut. Da wäre mehr drin gewesen“, lautete die Analyse von Dörnte nach dem verpassten Finaleinzug. Gegen den Wedel blieben die Korbjägerinnen, insbesondere im Angriff, deutlich unter ihren Möglichkeiten. Trotz der Niederlage und der kleinen Enttäuschung, überwog am Ende dann doch die Freude bei Dörnte: „Die Mädels haben eine tolle Saison gespielt. Jetzt müssen wir daran arbeiten, dass es auch in den entscheidenden Spielen klappt.“

In der Gruppenphase  gab es einen Sieg gegen den Bramfelder SV und eine Niederlage gegen den späteren Meister Lichterfelde. – Punkte: vom Hofe (42), Hadaschik (35), Aha (33), Seitz (29), Elsner (12), Otte (10), Gühlstorf (9), Detken (6), Modde (6), Blankenstein (1). 

                                                                                                             end

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.08.2017 - 15:51 Uhr

Jugendfußball: B-Junioren unterliegen beim VfL Osnabrück II mit 0:2

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen