Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
ASC 46 verpasst Überraschung in Hildesheim

Volleyball-Regionalliga ASC 46 verpasst Überraschung in Hildesheim

Vor einer Woche hat der ASC 46 mit einem 3:2-Auswärtserfolg bei Meisterschaftsanwärter Bremen 1860 für einen Überraschungscoup gesorgt. Am Sonnabend blieb eine ähnliche Überraschung gegen den Titelanwärter MTV Hildesheim aus. Das Team von Trainer Matthias Polkähn unterlag mit 0:3 (21:25, 20:25, 16:25).

Voriger Artikel
Veilchen Ladies kommen von Erfolgsweg ab
Nächster Artikel
SG Rhume ist zurück
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Gegen Bremen hatte sich der ASC wichtige Punkte im Abstiegskampf gesichert. Hildesheim hat den Start ins Jahr 2016 mit zwei Niederlagen verpatzt, und entsprechend motiviert empfing der MTV die Gäste aus Göttingen.  Polkähn musste allerdings den kurzfristigen Ausfall von Mannschaftsführer Tobias Harms verkraften, der beim Abschlusstraining am Freitag umknickte und sich Sonnabend früh endgültig abmeldete. Dafür kam Unterstützung von der Tribüne, denn die ASC-Damen hatten auf dem Heimweg von ihrem Auswärtsspiel einen Zwischenstop in Hildesheim eingelegt und feuerten das Team an.

 
Das Match begann verheißungsvoll für die Göttinger, bis zum 15:15 wurde die Partie offen gehalten. Beide Teams zeigten spektakulären Angriffsvolleyball und sehenswerte Abwehraktionen. Um das Nervenkostüm der ASCer stand es jedoch nicht zum besten: So verschlugen sie drei Angaben in Folge, so dass sich Hildesheim auf 21:16 absetzte. „Das war sehr ärgerlich, denn Hildesheim war in dieser Phase verwundbar“, sagte Polkähn.

 
In Satz zwei sahen die Zuschauern einen ähnlichen Verlauf, nur setzte sich Hildesheim beim 14:10 etwas früher ab. Polkähn wechselte mit Jannis Daleckis und Josse Clark zwei neue Kräfte ein, und der ASC hielt weiter auf Augenhöhe mit, ohne freilich bis zum 20:25 verkürzen zu können. „Bei den spektakulären Ballwechseln gelingen uns mehrfach tolle Punkte, aber die einfachen Situationen spielt Hildesheim sicherer zu Ende“, sagte Polkähn. In Durchgang drei fiel schon beim 8:4 die Vorentscheidung für Hildesheim. Die Annahme des ASC wurde unpräzise, und nun war der verletzungsbedingte Ausfall von Annahmespezialist Harms nicht mehr zu kompensieren.

 
„Wir hatten uns viel vorgenommen und müssen uns ärgern, dass wir in den ersten beiden Sätzen nicht konsequenter unsere Möglichkeiten genutzt haben“, resümierte Polkähn.  „Mit 0:3 haben wir uns unter Wert verkauft.“ pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 20:14 Uhr

Bittere Nachricht für alle Fans von Borussia Mönchengladbach: Alvaro Dominguez muss seine Karriere beenden

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt