Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
ASC II Göttingen verliert beide Heimspiele

Spieltag zum Vergessen ASC II Göttingen verliert beide Heimspiele

Den Oberliga-Heimspieltag möchten die Volleyballer des ASC Göttingen 46 II so schnell wie möglich vergessen. Nach mäßiger Vorstellung mussten sie sich sowohl dem VC Nienburg als auch der SG Düngen/Holle/Bodenburg 1:3 geschlagen geben. Schon die Ausgangslage war wenig vielversprechend.

Voriger Artikel
TV Germania Gieboldehausen setzt sich zweimal durch
Nächster Artikel
BBT Göttingen verpasst letzte Chance

Schwerer Stand: Marc Zimmermann (l.) gegen Nienburgs Ortlieb.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Von den zwölf  Spielern klagte nahezu jeder über gesundheitliche Probleme. Zudem hatte sich Zuspieler Daniel Schmeling vor Weihnachten den Fuß so schwer verletzt, dass für ihn die Saison gelaufen ist.

ASC II – VC Nienburg 1:3 (25:14, 17:25, 18:25, 21:25). Nach dem Einspielen musste auch noch Libero Willi Tafelski passen. Sein Fuß war angeschwollen und ließ einen Einsatz nicht zu. Dennoch startete der ASC furios, war im ersten Satz das bessere Team und gewann sicher mit 25:14.

Doch Nienburg wendete im zweiten Durchgang das Blatt. Unsicherer Spielaufbau und Aufschlagschwächen der Göttinger spielten den Gästen in die Karten. Zwar wurde es im vierten Satz noch einmal eng, doch Nienburg behielt knapp die Oberhand.

ASC II – VSG Düngen/ Holle/ Bodenburg 1:3 (20:25, 25:19, 21:25, 23:25). Vor dem zweiten Spiel stellte der ASC das Team um. Außen Fabian Gillmann rutschte auf den Liberoposten, Raphael Friedewald ging für Marc Zimmermann auf die Diagonale.

Düngen vertraute einmal mehr auf seine Allzweckwaffe Henning Machtens. Der ehemalige Bundesligaspieler war auf der Außenbahn nur selten zu bremsen und führte seine Mannschaft in vier umkämpften Sätzen zum verdienten Sieg.

„Am Schluss fällt das Schiedsgericht ein paar sehr merkwürdige Entscheidungen gegen uns, das ist bei einem Satz, den man 23:25 verliert, extrem ärgerlich. Wir haben aber auch viele Chancen liegenlassen und dürfen die Schuld nicht beim Schiedsrichter suchen“, stellte Mittelblocker Johannes Hellwig klar. 

„Wir können nur darauf hoffen, dass sich das Lazarett schnell lichtet, denn nur dann haben wir die Chance, die Saison erfolgreich abzuschließen. Was die Mannschaft kann, hat sie in der sehr erfolgreichen Hinrunde gezeigt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt