Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
ASC-Niederlagen gegen Topteams

Volleyball-Oberliga ASC-Niederlagen gegen Topteams

Zwei Niederlagen haben die Oberliga-Volleyballer des ASC 46 kassiert. Im Gipfeltreffen gegen den Zweiten Giesen unterlagen die Königsblauen mit 2:3, dem Spitzenreiter Düngen mussten sie sich 0:3 beugen. Besser machte es der Tuspo Weende, der bei Schlusslicht PSV Hannover mit 3:2 gewann.

Voriger Artikel
Favoritensiege beim ersten Lauf der 54. Cross-Serie
Nächster Artikel
ASC 46 verliert gegen FC Schüttorf II mit 2:3

Zwei Heimniederlagen: Der ASCer Matthes (im Angriff) verliert mit der Reserve 2:3 und 0:3.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. ASC Göttingen II – TSV Giesen II 2:3 (25:21, 18:25, 25:13, 14:25, 17:19). Gegen den Tabellenzweiten aus Giesen starteten die Göttinger konzentriert. Die Annahme stand grundsolide und war die Basis für die 1:0-Satzführung. Dirigiert wurde das Spiel des ASC dabei von Zuspieler Till Eickemeier, der gegen seine ehemalige Mannschaft eine starke Leistung ablieferte. Sobald die Annahme der Göttinger jedoch wackeliger wurde packten die Gäste zu, zweimal konnten sie eine Führung des ASC egalisieren, die Teams mussten in den Tiebreak. Insgesamt bekamen die Zuschauer ein packendes Match mit vielen sehenswerten Offensiv- und Blockaktionen auf beiden Seiten geboten, das am Ende an Spannung kaum mehr zu toppen war. „Wir hatten die Entscheidung zweimal selbst in der Hand und haben die Chancen nicht genutzt. Den dritten Satz holen wir deutlich mit 25:13 und führen dadurch 2:1, können diesen Schwung aber nicht in den vierten mitnehmen. Und im Tiebreak sehen wir nach einer Energieleistung schon wie der sichere Sieger aus, vergeben bei 14:11-Führung aber drei Matchbälle. Schade, denn gegen starke Giesener hätten wir mehr verdient gehabt“, fasste Außenangreifer Johannes Hellwig zusammen. Tatsächlich hatten die Angreifer des ASC im fünften Satz die Entscheidung mehrfach in der Hand, als Libero Lars Mierdel den Ball einige Male perfekt zu Eickemeier ans Netz spielte. Doch die Nerven machten den Göttingern einen Strich durch die Rechnung, Giesen war beim 19:17-Thriller die entscheidende Nuance abgeklärter.

ASC Göttingen II - VSG Düngen/Holle/Bodenburg 0:3 (20:25, 27:29, 20:25). Spitzenreiter Düngen lebt seit mehreren Spielzeiten von den überragenden Leistungen des ehemaligen Bundesligaspielers Henning Machtens. Die Blockreihe des ASC war also vorgewarnt, und bisweilen gelang es den Göttingern auch, Machtens am Netz zu entschärfen. Aber dann sprangen seine Mitspieler in die Bresche, und so war für den Gastgeber nach dem kräfteraubenden ersten Spiel gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter an diesem Spieltag nicht mehr drin, als Düngen in Satz zwei beim 27:29 kräftig zu ärgern. Der ASC bleibt nach dem Spieltag auf Rang vier.

PSV Hannover - TuSpo Weende 2:3 (20:25, 23:25, 25:17, 25:16, 12:15). Gegen Schlusslicht PSV Hannover sammelte Aufsteiger Weende zwei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der Tuspo verschenkte dabei eine 2:0-Satzführung. Nach dem 2:2-Satzausgleich stellte Trainerin Daniela Wiemers die Weichen durch einen taktischen Schachzug auf Sieg: Mitte Benedikt Gebel rutschte auf die Diagonalposition und wurde dort zum Punktegaranten für die Nordstädter. „Man muss unsere Leistung kritisch sehen. Es fehlte Konstanz und die letzte Konsequenz im Spiel nach der 2:0-Führung. Positiv ist allerdings, dass wir dann den Tiebreak noch holen“, analysierte Weendes Zuspieler Patryk Pochopien.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt