Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
ASC-Reserve festigt dritten Rang

Volleyball ASC-Reserve festigt dritten Rang

Platz drei gefestigt und bis auf einen Punkt an Rang zwei herangerückt: Das ist die erfreuliche Bilanz des ASC II nach dem Heimspieltag. Ebenfalls in der Oberliga verlor der Tuspo Weende gegen den direkten Konkurrenten MTV Gifhorn mit 1:3. Landesligist ASC III musste sich bei GfL Hannover III mit 1:3 geschlagen geben.

Voriger Artikel
MTV Geismar im Angriff nicht zu stoppen
Nächster Artikel
BBT Göttingen landet den ersten Sieg
Quelle: Pförtner

Göttingen. Oberliga
ASC 46 II – PSV Hannover 3:0 (25:20, 25:17, 25:17). Gegen den Tabellenletzten präsentierten sich die Göttinger hoch konzentriert und zeigten früh, wer Herr in der eigenen Halle war. Auch ohne ihren Mannschaftskapitän Christoph Matthes war das Team von Trainer Peter König in allen Elementen stärker als der Gast. „Mitte Christian Röbbert und Frederik Wiegand auf Außen haben ihre Sache hervorragend gemacht. Die ganze Mannschaft hat sich ein Kompliment verdient, weil sie sich nie zurückgelehnt hat, sondern vom ersten bis zum letzten Punkt konzentriert durchgespielt hat“, lobte König nach dem Pflichtsieg.

ASC 46 II – VfL Uetze 3:0 (25:15, 25:15, 25:21). Die ASCer hatten mit Uetze noch eine Rechnung offen, das Hinspiel verlor man glatt mit 0:3. Und anfangs sah es auch nicht so aus, als würde die Revanche gelingen, schnell lagen die Königsblauen mit 2:6 und 7:10 hinten, haderten mehr mit dem Schiedsgericht, als sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. „Nach der zweiten Auszeit beim 7:10 ging plötzlich ein Ruck durch das Team, und wir haben den Satz danach bis zum 25:15 überzeugend gedreht“, erinnerte sich Außen Johannes Hellwig. Auch in Durchgang zwei und drei verschlief der ASC aus unerklärlichen Gründen stets den Satzanfang.

Aber da der Spielaufbau von Libero Willi Tafelski sicher organisiert wurde und starke Blockarbeit den Gästen den Zahn zog, verdiente sich der ASC das ungefährdete 3:0. Durch den Sieg gegen die viertplatzierten Uetzer hat der ASC Platz drei gefestigt.

MTV Gifhorn- Tuspo Weende 3:1 (25:22, 20:25, 25:23, 25:15). Ohne ihre gesundheitlich angeschlagenen Stammkräfte Patryk Pochopien und Marco Staar musste das Team von Trainerin Daniela Wiemers beim direkten Konkurrenten Gifhorn antreten. Neun Spieler hatte Wiemers zur Verfügung. Weende hielt in Satz eins lange gut mit, in Blocksicherung und Feldverteidigung war Gifhorn allerdings wacher und machte so die entscheidenden Punkte zur Führung. „Satz zwei war von uns gut, speziell Jonas Giesel auf Mitte machte für uns wichtige Blockpunkte.

So konnten wir zum 1:1 ausgleichen und müssen uns ärgern, dass wir Satz drei nicht konsequent zu Ende gespielt haben, das 1:2 war unglücklich. Für das 15:25 in Satz vier haben wir keine Erklärung, da haben wir uns unter Wert verkauft“, fasste Weendes Außen Ole Schumann zusammen. Der Tuspo steht nach der Niederlage auf Rang sieben, hat aber vor dem ersten Abstiegsplatz einen Vorsprung von acht Punkten, der Klassenerhalt ist zum Greifen nah.
Landesliga
GfL Hannover III – ASC 46 III 3:1 (25:19, 25:21, 24:26, 25:23). Gegen den GfL setzte es für den ASC III eine unnötige und ärgerliche Niederlage. „Wir kommen anfangs überhaupt nicht ins Spiel, verlieren den ersten Satz klar und liegen dann schon 2:16 zurück. Danach hat das Team allerdings Moral bewiesen und sich bis auf 20:21 herangekämpft, ohne sich am Ende dafür zu belohnen.

Auch Satz zwei ging mit 25:21 an den GFL“, berichtete Coach Marcel Rieskamp. Danach spielten ASC und GfL auf Augenhöhe. „Satz drei gewinnen wir knapp, in Durchgang vier haben wir Pech bei einem Netzroller zum Satzball“, erklärt Rieskamp nach der ärgerlichen Niederlage.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt