Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
ASC will gegen Magdeburg Siegesserie ausbauen

1. Basketball-Regionalliga ASC will gegen Magdeburg Siegesserie ausbauen

Während der ASC 46 den Tabellennachbarn empfängt und seine Siegesserie ausbauen will, kann der städtische Ligakonkurrent BG 74 im Auswärtsspiel sechs Spieltage vor Saisonende bereits die Meisterschaft der 1. Basketball-Regionalliga unter Dach und Fach bringen.

Voriger Artikel
„Wahnsinns-Energie, zu der Göttingen fähig ist“
Nächster Artikel
Geismar verliert bei Schlusslicht

Unterschiedliche Rollenverteilung: Maximilian Kuhle (mit Ball) kämpft mit dem ASC gegen den Abstieg, Jan-Christian Both (l.) könnte mit der BG vorzeitig den Titel einfahren.

Quelle: Theodoro da Silva

Die Königsblauen treten am Sonnabend, 19. Februar, um 18.46 Uhr in der Halle Geismar I gegen den Achten BG Magdeburg an, die Veilchen wollen eine knappe halbe Stunde später um 19.15 Uhr beim Aufsteiger TuS Bramsche den Aufstieg in die 2. Liga Pro B Nord perfekt machen.

ASC 46 – BG Magdeburg . „Auf Magdeburg freuen wir uns schon seit dem verkorksten Hinspiel. Da haben wir unsere schlechteste Saisonleistung abgeliefert“, unterstreicht ASC-Headcoach Marjo Heinemann. „Außerdem wollen wir unsere Siegesserie von drei Spielen in Folge weiter ausbauen.“ Nach dem knappen 70:68-Sieg beim Berliner Kontrahenten aus Hermsdorf und der Pokalniederlage gegen den Lokalrivalen der BG 74 folgt für die Königsblauen das nächste wichtige Spiel: Die Gäste rangieren einen Tabellenplatz vor den Göttingern und spielen damit ebenfalls gegen den Abstieg. Jedoch weist die Basketball-Gemeinschaft zwei Spiele mehr auf als die Göttinger und hat bereits elf Niederlagen auf dem Konto – der ASC verlor bisher lediglich acht Partien.

Doch verfügen die Magdeburger über ein starkes Team, gewannen am vergangenen Wochenende überraschend mit 83:76 gegen den hochgehandelten MTV Itzehoe. Überragender Akteur war der US-Amerikaner Derrick Stevens, der beeindruckende 44 Punkte erzielte. Ebenso gefährlich könnte den Gastgebern der 21-jährige Aufbauspieler Michael Canty (17 Zähler im Schnitt) sowie Volodymyr Ivanov werden.

Auch das Team um Kapitän Selim Mulic bekam die Stärke der Elbestädter in der Hinrunde zu spüren, verlor mit 49:71. Diese Niederlage wollen die ASCer nun vergessen machen und weitere wichtige Punkte für den Ligaverbleib sammeln. Hierfür hofft Heinemann auf eine voll besetzte Spielerbank: „Ich gehe davon aus, dass alle Spieler am Wochenende fit und dabei sein werden, so dass ich aus den Vollen schöpfen kann“.

TuS Bramsche – BG 74. Die BG 74 will beim Aufsteiger Bramsche ihr Meisterstück und den vorzeitigen Aufstieg schaffen. Noch sechs Spieltage, und nur noch ein Sieg fehlt, dann liegen die BGer uneinholbar vor dem VfL Stade in Front, der am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal von den Veilchen besiegt wurde und als Zweitplatzierter schon fünf Niederlagen kassiert hat.

Die Mannschaft von Trainer Hans-Werner Schmidt ist als ungeschlagener Tabellenführer gegen den Tabellenzehnten aus Bramsche, gegen den im Hinspiel der höchste Saisonsieg (104:59) gelang und der noch nicht ganz frei von Abstiegssorgen ist, hoch favorisiert. Trotzdem warnt Schmidt unermüdlich davor, die Norddeutschen zu unterschätzen. Der Gastgeber hat sich in der Weihnachtspause von zwei ihrer drei amerikanischen Spieler getrennt. Die Mannschaft wird wie im Aufstiegsjahr von dem Amerikaner Dirk Rhinehart betreut.

Die Veilchen, bei denen Center Robert Dill sein vorerst letztes Spiel vor seinem mehrjährigen USA-Aufenthalt macht, sind zuversichtlich, mit solider Verteidigung und variablem Angriffsspiel den Sieg einzufahren. „Die Stimmung im Team ist zurzeit nach den beiden Siegen am letzten Wochenende besonders gut. Wenn jeder Spieler seine Rolle ausfüllt und wir wie immer kompakt auftreten, sollte der angestrebte Sieg möglich sein“, sagt Kapitän Julian Schmidt.

lv/hws

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
25.09.2017 - 18:24 Uhr

U19-Niedersachsenliga: 4:2-Triumph nach 0:2-Pausenrückstand gegen Lohne

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen