Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Abe scheitert knapp an Mitfavorit Bauer

Harz-Leine-Cup Abe scheitert knapp an Mitfavorit Bauer

Im vergangenen Jahr hat die Hitze den Tennisspielern, die in Duderstadt um den Harz-Leine-Cup kämpften, das Leben schwer gemacht. Dieses Mal war es am Starttag des dreitägigen Turniers eher die eine oder andere Windböe, die den Akteuren auf den Courts zu schaffen machte.

Voriger Artikel
Rupert Fabig absolviert seinen ersten Triathlon
Nächster Artikel
Burgfrauen mit Punktabzug für Verzicht bestraft

Der ehemalige Duderstädter Akteur Lucas Abe unterliegt im Achtelfinale der Herrenkonkurrenz dem Göttinger Mitfavoriten Lukas Bauer zweimal mit 5:7.

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. Davon ließen sich die rund 120 Spieler, die aus mehreren Bundesländern angereist waren, jedoch nicht in ihrem Tatendrang und ihrer Spielkunst beeinflussen. Der bei den Herren an Position eins gesetzte Daniel Höppner (THC Braunschweig) zeigte sich in seiner Auftaktpartie gegen Maximilian Kratky (Tennis- und Ski-Club Göttingen) trotz der frühen Spielzeit - Höppner musste bereits um neun Uhr als einer der ersten zum Racket greifen - hellwach und setzte sich in zwei Sätzen durch. Dem 6:4 in Durchgang eins ließ die Nummer 121 der Deutschen Rangliste ein glattes 6:2 folgen. Auch der an Position zwei gesetzte Mathis Förster (Bückeburger TV), der früher für den TC BW Duderstadt aufschlug, machte in seinem Erstrundenmatch mit seinem Kontrahenten Paul-Philipp Schön (TC BW Dresden) kurzen Prozess, gestattete ihm beim 6:1 und 6:2 lediglich drei Spielgewinne.

Gesamtsieger erhalten Sonderprämie

Duderstadt ist in diesem Jahr die dritte und damit letzte Station der Tennis-Turnierserie „Harz-Leine-Cup“. Nach dem Auftakt in Osterode folgte Teil zwei in Göttingen. Nach den Finals in Duderstadt werden die Gesamtsieger gekürt. In diese Wertung kommen nur Akteure, die an allen drei Turnieren teilgenommen haben und zumindest ein Spiel erfolgreich bestreiten konnten. Im vergangenen Jahr setzten sich Daniel Höppner und Imke Schlünzen (Braunschweiger THC) durch. Weder bei den Herren noch bei den Damen gelang es den Gesamtsiegern jedoch, alle drei Turniere für sich zu entscheiden. Der Erfolg im Hauptfeld bringt sechs Punkte, Platz eins in der Nebenrunde immerhin noch zwei Zähler. Die Gesamtsieger erhalten jeweils 300 Euro Sonderprämie. cro

Der Duderstädter Lucas Abe, der zwölf Monate in den USA studierte und vom TC BW zur SG Ruhla-Tabarz gewechselt ist, schaltete zum Auftakt Hannes Meier (Tennis- und Ski-Club Göttingen) mit 6:3 und 7:5 aus. „Es hätte glatter laufen können, aber die erste Runde ist immer etwas schwierig“, sagte Abe anschließend. Eine hohe Hürde stand dem Duderstädter in Runde zwei im Weg. Mit Lukas Bauer (Tennis- und Ski-Club Göttingen) wartete der Sieger des Turniers in Göttingen. Bauer, der dort erst am Donnerstag das Finale bestritten hatte, hätte sich „noch einen Tag Pause mehr gewünscht.

Die Schulter hat ein bisschen gezwickt“, berichtete der 21-jährige Medizinstudent nach seinem 6:2 und 6:2 gegen Yannik Rauch (TC RW Osterode). Im direkten Vergleich behielt schließlich Bauer mit 7:5 und 7:5 die Oberhand, zog damit ins Viertelfinale ein. Lokalmatador Elias Conrad scheiterte zum Auftakt in der Herrenkonkurrenz am an Position fünf gesetzten Can Franke (TC RW Sprendlingen) mit 5:7 und 0:6.

Etwas überraschend kam das frühe Aus von Titelverteidigerin Gina Gedeon (TC BW Duderstadt) in der U-14-­Juniorinnenkonkurrenz. Die Topgesetzte musste sich bereits in Runde eins Lena Kuhlkamp vom Buschhausener TC geschlagen geben. Zwar gewann Gedeon Satz eins glatt mit 6:2, hatte dann aber mit 3:6 und im Match-Tiebreak deutlich mit 1:10 das Nachsehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hardenberg Klassika Gartenmarkt