Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Abstieg der HG-Damen ist sportlich besiegelt

Frauenhandball-Oberliga Abstieg der HG-Damen ist sportlich besiegelt

Seit Sonnabend ist der Abstieg aus der Frauenhandball-Oberliga besiegelt. Die HG Rosdorf-Grone verlor ihr letztes Saisonspiel bei der HSG Heidmark mit 27:40 (11:17) und bliebt Zwölfter.

Damit steigt die HG nach drei Jahren wieder in die Landesliga ab. Die Vorzeichen auf ein Wunder waren alles andere als gut, nur neun Spielerinnen, darunter die fiebrige Sophie Calsow, standen HG-Coach Lennart Pietsch zur Verfügung. Dann ging auch der Spielbeginn daneben (0:7), und als Anna Polnau bereits nach 18 Minuten ihre dritte Zeitstrafe kassierte, war das Schicksal eigentlich schon besiegelt. „Die erste Zeitstrafe war okay, aber die anderen kassiert Anna für Allerweltfouls“, war Pietsch mit dem frühen Ausscheiden seiner Rückraumspielern nicht zufrieden. Für Polnau rückte Franziska Lath in den rechten Rückraum, die angeschlagene Miriam Leonard musste ab jetzt auf den Außen durchspielen. An eine Aufholjagd war so nicht zu denken und der sechs-Tore-Rückstand zur Pause entsprach dann auch völlig dem Spielverlauf.

„In der zweiten Hälfte sind wir dann völlig überrannt worden“, so Pietsch. Hilflos musste der Trainer mit ansehen, wie die Gastgeber mit exzellentem Gegenstoß-Spiel den Abstieg der HG besiegelten. Einen Vorwurf wollte Pietsch nach dem sehr fairen Spiel den Spielerinnen nicht machen: „Alle haben hier bravourös gekämpft. Aber wenn man unten drin steht, wird man das Pech einfach nicht los.“ In der Kabine flossen dann die Tränen, der Ligaverbleib hängt nicht mehr von den Damen ab. „Wir gehen von der Landesliga aus“, erklärt Pietsch. – Tore HG: Neu (11/2), Gutenberg (6/2), Lath (3), Glage (3), Leonard (3), Schneider (1).

Von Denise Kricheldorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 15:59 Uhr

Fußball-Landesliga: Auch Grone und Landolfshausen treffen auf starke Gegner

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen