Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Allstar Anderson hat Spaß und erzielt vier Punkte

Basketball Allstar Anderson hat Spaß und erzielt vier Punkte

BG-Forward Dwayne Anderson hat den Göttinger Basketball beim 20. Allstar-Game der Basketball-Bundesliga in der Arena-Trier würdig vertreten. Trotz einer leichten Verstauchung des Sprunggelenks lief der sympathische US-Amerikaner für die Nord-Auswahl auf und verhalf seiner Mannschaft mit seiner effektiven Spielweise – vier Punkte und fünf Rebounds in neun Minuten – zum 114:103-Triumph über das Süd-Team.

Voriger Artikel
Wieder Platz vier für TSC-Formation
Nächster Artikel
Pietsch hat „gehofft, aber nicht damit gerechnet“

Hatte viel Spaß in Trier: Dwayne Anderson (rechts) kam für die Nordauswahl der Basketball-Bundesliga zu neun Minuten Einsatzzeit und vier Punkten.

Quelle: Duda

Bereits am Freitagnachmittag reiste Anderson mit BG-Kapitän John Little und Team-Manager Jan Schieke in die älteste Stadt Deutschlands nahe der luxemburgischen Grenze – doch neben Little und Schieke reiste auch noch der 16-jährige Julian Becker mit dem Göttinger Topscorer nach Trier. „Ich passe öfter mal auf Dwaynes Hund auf, wenn er unterwegs ist und irgendwann hat er mich dann gefragt, ob ich nicht mit ihm zusammen zum Allstarday fahren möchte“, berichtete der Guard des Göttinger U-19-Bundesliga-Teams mit glänzenden Augen.

„Ich habe in der vergangenen Saison bei seiner Mannschaft einige Male als Trainer mitgeholfen. Auf diesem Wege haben wir uns kennengelernt. Ich halte sehr viel von Julian, und da dachte ich, dass ich ihm eine Freude bereite, wenn ich ihn zu unserem Trip einlade, so dass er auch ein paar schöne Tage hat und dieses Event hier erleben kann“, ergänzte der Göttinger Allstar.

Unter den Augen des Nachwuchsbasketballers und 5737 weiteren Basketball-Begeisterten betrat Anderson zu Beginn des zweiten Viertels das Parkett der Trierer Bundesliga-Arena und machte seinem Ruf als Allrounder gleich alle Ehre. Zunächst klaute er dem Süden den Ball und leitete somit einen erfolgreichen Fast-Break seiner Mannschaft ein, dann blockte er auf spektakuläre Art und Weise den Bonner Center Chris Ensminger, bevor er nach knappen fünf Minuten Einsatzzeit wieder auf der Auswechselbank Platz nehmen musste.

Während seine Teamkollegen im dritten Viertel das Spiel zu den Gunsten des Nordens drehten, durfte der aus Silver Spring stammende US-Amerikaner erst im letzten Viertel wieder das Spielfeld betreten.Innerhalb von vier Minuten sammelte der Göttinger schnell zwei Offensiv-Rebounds ein, die er umgehend in vier Punkte ummünzte und deutete an, weshalb seine BG-Mannschaft immer dann Probleme hat, wenn Anderson nicht auf dem Parkett steht und Verantwortung übernimmt.

„Das heute war eine tolle Erfahrung, die sehr viel Spaß gemacht hat. Wir Spieler albern viel untereinander und miteinander herum und erzählen uns einige Geschichten, die wir in unseren Clubs erleben. Die Stimmung war phantastisch, es war für jeden von uns ein Heimspiel, da jeder von den Fans angefeuert wurde“, resümierte der 24-jährige Profi gut gelaunt nach Spielende und stellte im Hinblick auf das wichtige Match bei Budivelnik am morgigen Dienstag klar: „Das heute war Spaß und viel Show – in der Ukraine wird es wieder ernst und wir wollen unbedingt gewinnen.“

Von Daniel Endres

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
26.09.2017 - 08:33 Uhr

1. Treffer gegen Bernshausen bereits in der 1. Spielminute

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen