Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Als fairste regionale Mannschaft geehrt

Sparkasse & VGH-Cup Als fairste regionale Mannschaft geehrt

Nach der letzten Partie des JFV Rhume-Oder beim Göttinger Sparkasse & VGH-Cup gab es vom stellvertretenden sportlichen Leiter Carsten Kamrad erstmal eine Runde für das Team. Die hatten sich die JFV-Jungs auch redlich verdient.

Voriger Artikel
Favoriten setzen sich bei Crossserie durch
Nächster Artikel
Hadenfeldt spielt in der Euroleague

Die A-Junioren des JFV Eichsfeld, hier vor dem Spiel gegen Hannover 96, fallen beim Sparkasse & VGH-Cup durch ihr faires Verhalten positiv auf.foto: Schneemann

Quelle: Helge Schneemann

Eichsfeld. Gegen die JSG Sülbeck drehten die Eichsfelder einen 0:1-Rückstand. 15 Sekunden vor der Schluss-Sirene markierte Marvin Müller den 2:1-Siegtreffer - die ohnehin ohrenbetäubend lauten Fans jubelten derart, dass die Organisatoren befürchten mussten, das Hallendach würde abheben.

Für einen Jubelorkan hatte Tim Schwarz auch gegen Borussia Mönchengladbach gesorgt. Mit links gelupft, mit rechts trocken abgezogen und zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich getroffen - dass am Ende gegen die Jungfohlen ein 1:5 stand, konnte Schwarz und Co die gute Laune nicht verderben. „Ich bin voll draufgegangen und habe einfach geschossen. Viel Zeit zum Überlegen hat man sowieso nicht“, berichtete der Torschütze, der in Sommer in den Herrenbereich wechseln wird und deshalb gegen Gladbach sein letztes Sparkasse & VGH-Cup-Spiel bestritt. „Das war ein perfekter Abschluss“, bilanzierte der 18-Jährige zufrieden.

Trainer Stephan Strüber verteilte unterdessen ein Extralob ans Team. „Wir haben gegen jede Profimannschaft ein Tor geschossen und in einer schweren Gruppe das Optimale herausgeholt. Gegen Landesligist Petershütte haben wir einen Punkt geholt, gegen Sülbeck gewonnen. Nur das 0:5 gegen Northeim war etwas ärgerlich.“ Das konnte auch Jonas Wemheuer nicht verhindern, der gegen Petershütte einen Strafstoß parierte. „Das war für mich der beste regionale Torwart des Turniers“, betonte Strüber.

Vier Punkte und damit Gruppenplatz fünf sprangen für den JFV Eichsfeld um den siebenfachen Torschützen Urs Majchrzak heraus. Außdem wurde der JFV als fairste regionale Mannschaft des Turniers ausgezeichnet. Majchrzak und Simon Dluzinski nahmen stellvertretend einen Pokal und ein Dutzend Trainingsbälle für das Team entgegen. „Die Jungs und ich haben uns sehr gefreut, das ist ein zusätzlicher schöner Pluspunkt“, versicherte Trainer Christian Fitzl.

„Ich bin überrascht, wie gut es gelaufen ist, denn die Vorbereitung mit der Teilnahme an den Herrenturnieren war eher durchwachsen“, so Fitzl. „Mit ein bisschen Glück wäre gegen Eindhoven auch mehr drin gewesen.“ Da stand es bis kurz vor Schluss nur 1:2 aus Eichsfelder Sicht. „Dann haben wir aufgemacht und uns noch zwei Konter gefangen. Das ist halt die Qualität der Profiteams“, bilanzierte der Trainer.

Insgesamt zeigte sich Fitzl „absolut zufrieden. Wir haben uns gut verkauft, waren aggressiv im Zweikampf. Das war für die Jungs eine positive Erfahrung.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
25.09.2017 - 18:24 Uhr

U19-Niedersachsenliga: 4:2-Triumph nach 0:2-Pausenrückstand gegen Lohne

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen