Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Auf allen Strecken: Mischung aus Ehrgeiz und Spaß

Frühjahrsvolkslauf Auf allen Strecken: Mischung aus Ehrgeiz und Spaß

Zum 23. Mal wurde er ausgetragen, zum 23. Mal war er ein Riesenerfolg: Der traditionelle Frühjahrsvolkslauf der Betriebssportgemeinschaft der Sparkasse Göttingen. Weit über 2500 Läufer aus zahlreichen Bundesländern nahmen an den Rennen teil, boten den zahlreichen Zuschauern ein Highlight nach dem anderen.

Voriger Artikel
Holtensen gewinnt bissiges, kampfbetontes Derby
Nächster Artikel
MEG behält im Nördlinger Endspurt die Nerven

Start des Schülerlaufs: Nicht ganz so leichtfüßig wie die Teilnehmer aus zwölf Schulen lief diese Knaxxianerin  die ersten Meter im Jahnstadion.

Quelle: Theodoro da Silva

Kaum ein sportliches Ereignis in der Leinestadt weckt so viel Begeisterung wie der Frühjahrsvolkslauf, sowohl bei Hobbyläufern als auch bei Leistungssportlern. Schließlich wird für jeden etwas geboten: Ein anspruchsvolles Zehn-Kilometer-Rennen auf schwierigem Terrain, ein Lauf, bei dem die Schulen der Leinestadt gegeneinander antreten sowie das in den Augen vieler Zuschauer vergnüglichste Event, das 400-Meter-Rennen der Bambini, bei dem die Allerkleinsten, teilweise mit Unterstützung von Mama oder Papa, unter frenetischem Jubel eine Runde im Jahnstadion drehen.

Eines ist klar: Ohne den großartigen Einsatz der 120 Helfer der Sparkassen-Betriebssportgruppe wäre ein Ereignis einer solchen Größenordnung niemals zu stemmen. Sie sowie die zahlreichen Helfer vom DRK plus weitere Freiwillige sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Größte Herausforderung für die Verantwortlichen war übrigens, wie Organisationschef Reinhold Napp mitteilte, „der ganze Kleinkram“: Meldungen aufnehmen, Startnummern erstellen, Ergebnislisten rechtzeitig für die Siegerehrungen fertig haben. Doch die Aufgabe wurde von Napp, der stets auf bewundernswerte Weise die Ruhe behielt, und seinen Helfern bravourös gemeistert.

Für die meisten Teilnehmer stand selbstverständlich der Spaß im Mittelpunkt, sportliche Ziele wurden hintenan gestellt. Das heißt natürlich nicht, dass Zeiten und Platzierungen keinerlei Rolle spielten. Besonders in der Königsdisziplin, dem Zehn-Kilometer-Rennen, hatten sich viele Läufer fest vorgenommen, eine bestimmte Zeit zu schaffen. Der erste Blick beim Zieleinlauf ging dann jeweils zur großen Anzeigetafel, auf dem die Zeit jedes Ankömmlings bekannt gegeben wurde. 

Platten nach sechs Kilometern

Bei anderen ging es allerdings weniger um die Zeit, als ums Ankommen an sich: Während Sieger Thomas Bartholome (39) aus Hannover nach 31:40 Minuten das Zielband zerriss, quälten sich andere mehr als eine Stunde auf dem gewiss nicht einfachen Parcours. Eine ganz tolle Leistung zeigte übrigens Markus Ohlef: Er schob die ganze Strecke über Sohn Leon Emanuel (2) im dreirädrigen Kinderwagen vor sich her, und das, obwohl er bei Kilometer sechs auf der linken Seite einen Platten hatte.

Oma und Opa im Blick

Auch bei den jüngsten Teilnehmern, den Bambini, herrschte eine Mischung aus Ehrgeiz und Spaß an der Freud‘. Mancher rannte die 400 Meter mit voller Pulle bis zur totalen Erschöpfung, andere lachten und quietschten vor Vergnügen und hielten mitten im Lauf an, wenn sie Oma und Opa auf der Tribüne ansichtig wurden. Mira Nolte (8) gab alles – und gewann. Paul Unterberg dagegen setzte auf die Wirkung seines Skelettkostüms: Den Sensenmann wird doch wohl niemand überholen, oder? Leider hatten die anderen dann doch nicht genug Angst, „aber beim nächsten Mal werde ich hundertprozentig gewinnen“, so der Fünfjährige.

Gar nicht traurig über ihren zweiten Platz bei den Schülerinnen war Philine Fleckenstein (14), obwohl sie ein Missgeschick erlebte: „Ich dachte, ich wäre Erste, und hab Viola total übersehen. Sonst hätte ich noch mehr Gas gegeben.“

Die Ergebnisse lesen sie in unserer morgigen Ausgabe. Ein Video vom Laufspektakel sehen Sie hier

                                                                                                                     Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
3000 Athleten erwartet

Zum 26. Mal gehen am Sonntag, 15. April, Athleten aus der Region und darüber hinaus an den Start des Göttinger Frühjahrsvolkslaufs. Im Angebot befinden sich erneut vier Strecken, die ihren Ausgang jeweils im Jahnstadion haben, darunter ein Schülerlauf sowie die traditionellen Distanzen über fünf und zehn Kilometer.

mehr
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen