Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Auf dem Weg Richtung Regionsoberliga

Handball Auf dem Weg Richtung Regionsoberliga

In der Ost-Staffel der Handball-Qualifikationsrunde zur Regionsoberliga haben sich Männer der HG Rosdorf-Grone II gegen die HSG Oha II deutlich durchgesetzt. Damit sind sie der Teilnahme an den Regionsoberliga-Spielen ab Januar 2016 ein Stück näher gekommen.

Voriger Artikel
Lohnende Auswärtsfahrt
Nächster Artikel
Göttingerin Benseler will mit Tanz ihr Leben versüßen

Michell Ziebarth 

Quelle: Pförtner

Göttingen. Noch bis kurz vor Weihnachten geht es um die begehrten Plätze. Die Frauen-Reserve der HSG Göttingen wartet in der Regionsliga noch auf den zweiten Saisonsieg.
Frauen
MTV Moringen – HSG Göttingen II 27:20 (10:8). Mit nur acht Spielerinnen angereist, hielt die HSG gut mit, führte nach 18 Minuten sogar 8:6. Auch als Moringen offensiv deckte, fand die HSG immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr. Zwar konnte sich der MTV zunächst 20:13 absetzen, aber die HSG kam noch einmal bis 20:23 heran. Am Ende fehlte die Kraft und Moringen gewann letztlich etwas zu hoch mit 27:20. – Tore HSG: Lambrecht (12/3), Lubsch (5), Fischer (1), Morgenstern (1), Arriens (1).
Männer
HG Rosdorf-Grone II – HSG Oha II 38:12 (19:7). Nach vierwöchiger Pause und dem kurzen, aber überzeugenden Gastspiel im HVN-Pokal stand nun wieder der Ligaalltag gegen die punkt- und torgleiche HSG Oha II an. Erstmals nach längerer Handballpause waren mit Patrick Mündemann und Marcel Schulz zwei weitere Routiniers dabei, sodass die HG fast in Bestbesetzung starten konnte. Über 8:1 nach zwölf Minuten setzte sich die HG bis zur 20. Minute auf 14:4 ab. Erste Wechsel taten dem Elan der Gastgeber keinen Abbruch und so wurden mit 19:7 die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang wollte Rosdorf-Grone nicht nachlassen, und „Shooter“ Marcel Ziebarth drehte noch einmal auf. Mit seinem zehnten Treffer erzielte er in der 42. Minute das 26:10 und machte danach Platz für den „Rückkehrer“ Marcel Schulz. Auch er fügte sich nahtlos ins gute Spiel der HG ein. Die Gäste hatten sich inzwischen vollkommen aufgegeben. – Tore HG: Burgdorf (2), Epler (3), Hoffmann (6/1), Hornig (2), Messerschmidt (2), Mündemann (1), Nolte (5), Schulz (2), Streckfuss (3), Ma. Ziebarth (10), Mi. Ziebarth (2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.08.2017 - 15:30 Uhr

Ungewöhnliche Nummern, Bratwurst-Kalorien und ein dritter Spieler beim Elfmeter

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen