Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Aufsteiger SVG Göttingen bleibt Tabellenführer der Fußball-Oberliga

„Der Punkt ist okay“ Aufsteiger SVG Göttingen bleibt Tabellenführer der Fußball-Oberliga

Aufsteiger SVG Göttingen bleibt Überraschungs-Tabellenführer der Fußball-Oberliga: Die Schwarz-Weißen kamen im Spiel beim SC Spelle-Venhaus zu einem 1:1 (1:0).

Voriger Artikel
Erstauflage des Great Barrier Run in Göttingen
Nächster Artikel
HG Rosdorf verliert unglücklich

Markiert in der Partie beim SC Spelle-Venhaus die Führung für die SVG: Micha Alexander (links).

Quelle: Pförtner

Göttingen. Mit dem Unentschieden ist die Elf vom Sandweg auch nach dem sechsten Spieltag ungeschlagen. Nach Punkten muss sich die SVG den Spitzenrang nun teilen mit dem Titel-Mitfavoriten Lupo Martini Wolfsburg, der nur wegen der weniger erzielten Tore auf dme zweiten Platz rangiert.

Die Schwarz-Weißen hätten sogar drei Punkte vom SC entführen können. Micha Alexander hatte die Gäste in der ersten Halbzeit mit einem sehenswerten Treffer in Führung gebracht. Dem Gegentor in der zweiten Hälfte gingen jedoch nach Meinung von SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters voraus: „Erstens hätte er gar nicht Freistoß pfeifen dürfen, zweiten stand der Torschütze im Abseits.“ Der SC-Freistoß war abgewehrt worden, der Gegenspieler, der danach zum 1:1 abstaubte, habe aber bei der Ausführung des Freistoßes im Abseits gestanden. „Ich habe erst gar nicht gemerkt, dass es sich um einen Treffer handelte, bis ich merkte, dass die SC-Spieler jubelten. Das war eindeutig kein Tor, nur hat das der Linienrichter nicht so gesehen“, ärgerte sich Tunkel.

Spelle-Venhaus habe zunächst sehr defensiv agiert und dann in der zweiten Hälfte stark gespielt, ohne sich jedoch große Chancen herauszuarbeiten. Ungewohnt sei zunächst für die SVGer gewesen, dass sie als Aufsteiger und Tabellenführer zunächst auch auswärts das Spiel machen mussten. „Und dann hatten wir sogar noch die Chance auf drei Punkte und kassieren so ein dummes Gegentor. Aber mit einem Tag Abstand ist der Punkt bei Spelle-Venhaus okay. Hier werden noch ganz andere Mannschaften stolpern“, prognostizierte Tunkel am Sonntag. „Das Positive ist: Wir wollen einen Punkt holen, und das haben wir gemacht.“

Am kommenden Sonntag empfängt der Göttinger Tabellenführer im Stadion am Sandweg den VfL Osnabrück II. Anstoß ist um 15 Uhr.

Tore: 1:0 Alexander (25.), 1:1 Röttger (75.).

von Eduard Warda

Oberliga Herren

Spelle-Venhaus – SVG 1:1
Osnabrück II – Wolfsburg 0:3
Bückeburg – Uphusen 3:3
Wunstorf – Oldenburg 3:0
SV Arminia – Jeddeloh 3:1
Uelzen – Northeim 0:2
Lingen – Egestorf 0:1
Heeslingen – Braunschweig 0:2

 1. SVG  6 17: 6 14
 2. U.L.M.Wolfsburg  6 15: 4 14
 3. FC Germania Egestorf-L.  6 13: 6 13
 4. FC Eintracht Northeim  6 13: 9 12
 5. 1. FC Wunstorf  6  9: 5 11
 6. TuS Lingen  6 13: 7 10
 7. SC Spelle-Venh.  6 17:12 10
 8. SSV Jeddeloh  6 17:11  9
 9. SV Arm. Hannover  6  9: 8  9
10. FT Braunschweig  6  8: 8  9
11. VfL Oldenburg  6  8:13  7
12. Heeslinger SC  6  9:15  6
13. VfL Bückeburg  6 10:18  4
14. TB Uphusen  6  9:15  3
15. VfL Osnabrück II  6  4:17  3
16. Teut. Uelzen  6  7:24  0

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt