Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
B-Jugend bejubelt ersten Saisonsieg

Handball-Oberliga B-Jugend bejubelt ersten Saisonsieg

Das Duell Göttingen gegen Heidmark entschieden die heimischen Nachwuchs-Handballer mit 2:1 für sich. Einzig die weibliche B-Jugend der HSG Plesse-Hardenberg verlor ihre Oberliga-Partie.

Voriger Artikel
Profi-Boxer im Sparring gegen ASC-Nachwuchs
Nächster Artikel
Souveräner Saisonstart für HG-Mädchen

Frei durch: Victoria Wette von der HG Rosdorf-Grone im Heimspiel gegen Heidmark.

Quelle: CR

Göttingen. Weibliche A-Jugend
HG Rosdorf-Grone – HSG Heidmark 34:32 (15:17). Unterschiedliche Spielanlagen trafen hier aufeinander. Die groß gewachsenen Gäste erzielten ihre Tore meist aus dem Rückraum, die HG hingegen glänzte im Eins-gegen-eins-Spiel. Etwas erfolgreicher schien lange das Spiel der HSG zu sein, denn die führte bis Mitte der zweiten Hälfte stets mit ein, zwei Toren. Doch die HG ließ sich nicht abschütteln und wurde letztlich für ihren Kampfgeist belohnt. In der Schlussviertelstunde machte sie mit einem 6:0-Lauf aus einem Rückstand eine Drei-Tore-Führung. Heidmark wurde nun nervös, das spielte der Heimsieben in die Karten. Cool und routiniert überstanden sie selbst eine Unterzahl in den letzten Minuten schadlos und sicherten sich zwei weitere Punkte. – Tore HG: Moschner (8/1), Gutenberg (7/1), Eichhofer (5), Kehler (5), Wette (4), Seifert (3), Jeep (2).

Männliche B-Jugend
HSG Heidmark – HSG Plesse-Hardenberg 36:37 (20:19). Im dritten Spiel hat es endlich geklappt, Plesse-Hardenberg holte den ersten Oberligasieg. In einer mit offenem Visier geführten Partie lagen die Gäste in der ersten Hälfte meist vorn (12:8), mussten aber kurz vor dem Pausenpfiff den Rückstand hinnehmen. Genau umgekehrt verliefen die zweiten 25 Minuten. Heidmark legte vor (28:25), Plesse-Hardenberg dank der Außenspieler Endler und Böttcher zog nach (34:34). Endler war es auch, der zwanzig Sekunden vor dem Ende den umjubelten Siegtreffer erzielte, als er einen von Böttcher herausgeholten Siebenmeter sicher verwandelte. „Der Sieg war glücklich, aber nicht unverdient, da meine Jungs bis zum Schluss nicht aufgesteckt haben“, freute sich Trainer Dietmar Koch. – Tore HSG: Endler (10), Böttcher (8), Arndt (7), Klapproth (5), Widdrat (5), Seifert (1), Scheidemann (1).

Weibliche B-Jugend
HSG Plesse-Hardenberg – HSG Heidmark 18:25 (8:13). Nach 13 Minuten wurde es laut in der Nörtener Sporthalle. Burgenteam-Trainer Matthias Wuttke hatte eine Auszeit genommen, 2:10 lagen seine Mädchen zu diesem Zeitpunkt zurück. „Ich hab versucht, sie wachzurütteln“, erklärte der Trainer seine laute Ansprache. Wohl mit Erfolg, denn die Heimsieben kämpfte sich Tor um Tor heran (8:12), hatte sogar die Chance auf drei Treffer zu verkürzen, vergab aber den fälligen Strafwurf. Im Gegenzug fiel kurz vor dem Pausenpfiff noch der 13. Treffer der Gäste. Doch das brachte den Oberliga-Neuling nicht aus dem Konzept, auch nach dem Seitenwechsel blieben sie am Drücker (16:20). Um vielleicht doch noch zu punkten, wurde die HSG-Abwehr immer offensiver. Doch der Schuss ging nach hinten los, einfache Tore ließen Heidmark das Spiel letztlich klar gewinnen. „Schade, hier war mehr drin“, so Wuttke, der abschließend noch lobende Worte für das Schiedsrichtergespann Boyraz/Hoppe (MTV Geismar) „sehr souveräne Leistung“ fand. – Tore HSG: Rombach (9/4), Johanssen (4), Tietjen (3), Kunze (1), Diederich (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.08.2017 - 12:49 Uhr

Kreisliga: SV Groß Ellershausen/Hetjershausen muss auswärts ran

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen