Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
B-Junioren des 1. SC 05 Göttingen auf Titelkurs

Meisterschaft ist dem Landesligisten kaum noch zu nehmen B-Junioren des 1. SC 05 Göttingen auf Titelkurs

In der Fußball-Landesliga der A-Junioren hat Sparta durch den 8:3-Erfolg beim VfB Fallersleben die Gastgeber vom fünften Platz verdrängt. Den B-Junioren des 1. SC 05 ist nach dem 2:1-Sieg bei Verfolger Tuspo Petershütte die Meisterschaft kaum mehr zu nehmen. Dagegen schmort Lokalrivale Sparta nach der 1:6-Heimpleite gegen den Tabellenzweiten FT Braunschweig weiter auf einem Abstiegsplatz.

Voriger Artikel
Weender Radsportler Uflacker gewinnt Nacht von Fuldabrück
Nächster Artikel
RSV 05 sichert sich Titel mit 3:1-Endspielerfolg gegen FFC Renshausen

Konnten den Tabellenzweiten nicht aufhalten: Timo Schwarz (l.) und seine Sparta-Teamkameraden waren
gegen FT Braunschweig (hier Dominik Müller) in der B-Junioren-Landesliga chancenlos.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. A-Junioren: VfB Fallersleben – Sparta 3:8 (0:3) . Aus dem stark aufspielenden Sparta-Team ragte Marcel Heimbüchel mit drei Treffern und vier Torvorbereitungen heraus. Die Platzherren versuchten in den ersten 45 Minuten, den Gästen mit überhartem Einsteigen den Schneid abzukaufen. Mit fünf gelben Karten bis zur Pause machte der Schiedsrichter klar, dass er ein solches Verhalten nicht dulden würde. Sparta ging hohes Tempo, drängte den VfB von Beginn an in die Defensive und ging in der vierten Minute durch Sengül in Führung. Danach zündete die Mannschaft des Trainergespanns Heimbüchel/Mücke ein Offensivfeuerwerk und ließ lediglich den Ehrentreffer zum 1:4 zu. – Tore: 0:1 Sengül (4.), 0:2/0:3 Heimbüchel (28./35.), 0:4 Mücke (50.), 1:4 Augustyniak (51.), 1:5 Rifati (62.), 1:6 Mücke (63.), 2:6 Augustyniak (80.), 3:6 Littbarski (83.), 3:7 E. Saciri (87.), 3:8 Heimbüchel (89.).

B-Junioren: Tuspo Petershütte – 1. SC 05 1:2 (0:0). Beim Bezwinger des Tabellenzweiten FT Braunschweig traten die Göttinger mit dem gebotenen Respekt an. Der 1. SC 05 dominierte zwar von Beginn an, erspielte sich gute Chancen, scheiterte aber ein ums andere Mal an Tuspo-Keeper Nicklas Kühl. So dauerte es bis zum ersten Torjubel fast 47 Minuten. Da stand Moritz Bartels goldrichtig und schob eine Hereingabe von der Grundlinie zur 1:0 Führung über die Linie. Für die Vorentscheidung sorgte Vijeh Talwar fünf Minuten später mit dem 0:2, als er einen Musterpass von Antony Mutanda eiskalt verwertete. Für den Torschützen der Liga war es der 21. Treffer. Petershütte drängte gegen den in der Folge unkonzentriert agierenden Spitzenreiter auf den Anschlusstreffer und erzielte nach einer Ecke das 1:2 (71.). Das Gegentor rüttelte die Mannschaft des Trainergespanns Brömsen/Portwich wieder wach, so dass sie wenige Probleme hatte, die Schlussoffensive der Platzherren abzuwehren. – Tore: 0:1 Bartels (46.), 0:2 Tajvar (51.), 1:2 Strauß (71.).

Sparta – FT Braunschweig 1:6 (1:2). Der Schock nach dem schnellen Führungstreffer des Tabellenzweiten währte nicht lange. Schon neun Minuten später glich Sparta aus. Damit hatten die Gastgeber ihr Pulver in der Offensive allerdings verschossen. „Uns fehlt einfach ein richtiger Torjäger, es werden zu viele Chancen ausgelassen“, monierte Sparta-Coach Ioannis Spiroudis. Nach dem dritten Gegentor ergab sich seine Mannschaft in ihr Schicksal, machte dem Gegner das Toreschießen leicht. Der konnte die Verhältnisse am Greitweg schon einmal testen, denn am 20. Juni werden bei Sparta die Bezirkspokal-Endspiele der Junioren ausgetragen. Die Braunschweiger treffen dort auf den SV Rammelsberg.  – Tore: 0:1 Fischer (3.), 1:1 Hodzic (12.), 1:2, 1:3 Loose (32., 49.), Becoja (57.), Maire (62.), Tavakoli (76.). mig/kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt