Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
B-Junioren des 1. SC 05 überzeugen taktisch

Niedersachsenliga B-Junioren des 1. SC 05 überzeugen taktisch

„Das war ein Riesenschritt im Vergleich zum Hinspiel“, betonte Nils Reutter, Trainer der B-Junioren-Fußballer des 1. SC 05, nach einem weiteren Sieg seines Teams in der Niedersachsenliga. Mit 3:0 (1:0) gewann der Tabellendritte auf dem Kunstrasenplatz in Weende gegen den VfL Osnabrück.

Voriger Artikel
Bericht wird elektronisch
Nächster Artikel
Hilkerodes U-19-Team holt sich Meisterschaft

Klarer Sieger gegen Osnabrück: Luca Bock (r.) vom 1. SC 05.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Weende. Auf die Siegerstraße gebracht wurden die Schwarz-Gelben durch eine defensiv starke Leistung - und durch Linksaußen Severin Kasimir. Der quirlige Angreifer bereitete zunächst den Führungstreffer vor, indem er einen Ball erkämpfte und in die Mitte legte, wo Lennart Sieburg nur noch auf das leere Tor einschieben musste (25.). Für das 2:0 sorgte Kasimir selbst: Er kam kurz vor dem Gäste-Tor an den Ball und drückte ihn im Fallen über die Linie (48.).

Insgesamt spielte der 1. SC 05 eine taktisch starke Partie. Und die Schwarz-Gelben hatten mit Max Müller zudem einen Schlussmann, der in 80 Spielminuten nur ein einziges Mal zu wackeln drohte (60.). Entscheidend für den Erfolg war ferner, dass die Platzherren im defensiven Mittelfeld häufig Tacklings setzten, bevor es richtig brenzlig wurde. „Am Ende hätten wir auch noch das vierte Tor machen können“, bilanzierte ein sehr zufriedener Reutter.

Tom Bornemann scheiterte zweimal von halbrechts im Eins-gegen-Eins am Osnabrücker Keeper (61./65.). Und Luca Bock war nach einer Ecke selbst am überraschtesten darüber, dass er im Fünfmeterraum so frei an den Ball kommen konnte (64.). Die größte Chance für die Gäste war ein Distanzschuss in der Anfangsphase, den 05-Keeper Müller jedoch an die Latte lenken konnte (10.).

VfL-Trainer Nelson da Costa betonte: „Die Gegentreffer haben uns zu Umstellungen gezwungen.“ So habe er früher als gewollt die Viererkette aufgelöst, um offensiver zu agieren.

Den Endstand markierte kurz vor Schluss Jannis Wenzel nach einem feinen Solo (80.). 05-Trainer Reutter befand, sein Team habe kürzlich „einen Riesenprozess“ durchlebt. Und sechs Punkte und 8:0 Tore aus den vergangenen beiden Spielen bestätigen diese Einschätzung. - Tore: 1:0 Sieburg (25.), 2:0 Kasimir (48.), 3:0 Wenzel (79.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 09:15 Uhr

Angeblich soll es geheime Gespräche über eine Neubesetzung der Position von Dietmar Beiersdorfer gegeben haben

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt