Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
BBT Göttingen verliert in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga

39:82 in Hamburg BBT Göttingen verliert in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga

Mit einer bitteren Pleite ist das BBT Göttingen in die Saison der Nachwuchsbasketball-Bundesliga gestartet. Beim 39:82 (15:35) gegen die alles andere als übermächtig eingeschätzten Sharks Hamburg zahlte die königsblaue U 19 reichlich Lehrgeld. Und nun stellt sich beim Heimauftakt des BBT am Sonntag, 19. Oktober, um 15 Uhr mit Alba Berlin ausgerechnet der hoch favorisierte amtierende Deutsche Meister zum Duell.

Voriger Artikel
Volleyball-Oberliga: ASC Göttingen 46 gewinnt Lokalderby
Nächster Artikel
Frauenvolleyball: Nesselröden und Gieboldehausen starten stark
Quelle: Theodoro da Silva (Symbolfoto)

Göttingen. Das BBT-Trainergespann  Sebastian Förster und Zeljko Susteric berichtet vom wohl „enttäuschendsten Ergebnis einer Göttinger NBBL-Auswahl“. Lediglich 39 Punkte bei einer Feldwurfquote von nur 19 Prozent gelangen den Rot-Weißen. „Wir hatten einen rabenschwarzen Tag. Die Defense stimmte in den ersten zwanzig Minuten zwar, doch niemand kam offensiv ins Spiel. Es war wie verhext“, resümierte Förster ernüchtert.

Dabei hatten die Hamburger Gastgeber zu einem wahren Basketballfest geladen. Livemusik zum Warm-Up, ein Rahmenprogramm wie bei einem Profispiel und insgesamt 590 Zuschauer lieferten das Ambiente für ein echtes Basketballfest. Motiviert ging das junge Göttinger Team ins Spiel, doch bereits die ersten drei Angriffe ließen erahnen, was folgte.

„Wir hängen in der Vorbereitung etwas hinterher. Das ist der Grund für den schwachen Start. In den letzten Wochen hat die Regionalligamannschaft viel Energie gekostet."

BBT-Punkte : Kisilishyn (13), Hadenfeldt (7), Bruns (6), Medina Escolano (3), Joosten (3), Büürma (3), Wicke (2), Nofal (2).

oh/bam

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Donkor-Gala sichert BBT die Klasse
Geschafft: Alexander Bruns, Andy Onwuegbuzie und Aaron Donkor (v.l.) heben vor Freude über den Klassenverbleib ab.

Sebastian Förster ist nicht gerade bekannt dafür, nach erfolgreichen Aktionen seiner Mannschaft an der Seitenlinie zu Jubelstürmen à la Jürgen Klopp anzusetzen. Doch im entscheidenden Playdown-Spiel seines BBT Göttingen in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga gegen RSV/IBBA Berlin kann Förster seine Emotionen nicht zurückhalten.

mehr
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt