Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
BBT Göttingen verpasst letzte Chance

Göttinger Talente unterliegen Lichterfelde BBT Göttingen verpasst letzte Chance

Die U-17-Mädchen des BBT Göttingen haben die kleine Chance, in die Playoff-Runde der Weiblichen Nachwuchsbasketball-Bundesliga (WNBL) einzuziehen, endgültig verpasst. Vor heimischen Publikum ließen sich die Schützlinge von Coach Marcel Romey, der auf Spielmacherin Britta Daub, Hannah Schlüter und Melanie Crowder verzichten musste, vom Tabellendritten TuS Lichterfelde mit 74:43 (40:26) regelrecht auseinander nehmen.

Voriger Artikel
ASC II Göttingen verliert beide Heimspiele
Nächster Artikel
Torpedo gewinnt beide Heimspiele

Merle Wiehl (Mitte) punktet im Spiel gegen den TuS Lichterfelde für das BBT Göttingen mit 13 Zählern am besten.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die Möglichkeit, am letzten Vorrunden-Spieltag noch unter die besten Vier der Gruppe Nordost zu kommen, hatte sich ergeben, weil tags zuvor Schlusslicht Metropolitan Baskets Hamburg überraschend die SG Alba/ BG 2000 Berlin bezwungen hatte. Voraussetzung: Lichterfelde musste geschlagen werden.

Die Göttingerinnen starteten denn auch motiviert in die Partie und gingen durch vier erfolgreiche Dreier mit 12:4 in Führung. Doch dann gelang den zunehmend verunsicherten Gastgeberinnen gar nichts mehr. Die Berlinerinnen zogen mit einfachen Korberfolgen nach Fastbreaks vorbei und setzten sich immer weiter ab.

Wer auf eine Aufholjagd nach der Pause gehofft hatte, wurde enttäuscht. Schlimmer noch: Das BBT zeigte ein immer desolateres Spiel und brach im Schlussviertel, das 8:19 verloren ging, komplett ein. Ein Ballverlust jagte den nächsten, und von einer Ordnung in der Abwehr war schlicht nichts mehr zu sehen. „Es ist schade, dass wir die unerwartete Möglichkeit, noch in die Playoffs einzuziehenen, nicht genutzt haben.

Aber wir können dennoch erhobenen Hauptes in die Playdown-Runde gehen“, versuchte Romey, seine Schützlinge zu trösten. – Punkte BBT: Wiehl (13), Blickwede (6), Benser (5), Ernst (5), Mohssen (4), Nguyen (3), Seyed Tarrah (3), Kentzler (2), L. Schlüter (2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt