Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
BBT Göttingen will in der Vorrunde weiter kämpfen

Nachwuchsbasketball-Bundesliga BBT Göttingen will in der Vorrunde weiter kämpfen

Von einem Überraschungscoup träumt das U-19-Team des BBT Göttingen in der Hauptrundenstaffel Nordost der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL). Am Sonntag um 13.30 Uhr wollen die bereits als Teilnehmer der Abstiegsrunde feststehenden Göttinger gegen den Tabellenzweiten Piraten Hamburg zeigen, dass sie es auch mit einer Playoff-Mannschaft aufnehmen können.

Voriger Artikel
Volleyball: ASC 46 empfängt am Sonntag den SSF Bonn
Nächster Artikel
Basketball: ASC 46 Göttingen in Aschersleben
Quelle: CR/Symbolbild

Göttingen. Die Zuversicht im BBT-Lager resultiert vor allem aus dem Hinspiel, das die Rot-Weißen nach einer starken Vorstellung nur knapp mit 67:74 verloren. Trainer Sebastian Förster fordert, die verbleibenden Partien der Hauptrunde nicht einfach wegzuschenken. „Wir haken die Runde noch nicht lange ab, sondern geben weiter Vollgas, um uns eine gute Ausgangsposition für die Playdowns zu erarbeiten“, versichert Förster. Ein Erfolgserlebnis in der Hansestadt sei dennoch nicht sonderlich wahrscheinlich. Die Piraten gelten zwar nicht als heißer Meisterschaftsfavorit, auf jeden Fall aber als Kandidat für das Final-Four-Turnier der vier besten U-19-Mannschaften Deutschlands.

Um die Begegnung lange offen zu gestalten, müsse sein Team als „geschlossene Einheit auftreten“, fordert Förster. „Wenn wir füreinander kämpfen, sind in Hamburg zwei Punkte drin“, ist der 38-Jährige von der Leistungsstärke seiner Schützlinge überzeugt. Besonders viel erhofft er sich vom zuletzt formstarken Ukrainer Anton Kisilishyn, vor einer Woche mit 22 Punkten Topscorer bei der umkämpften 73:78-Heimniederlage gegen gegen den Dritten, die Hamburg Sharks. Er könne ein entscheidender Faktor werden und müsse gemeinsam mit Kapitän Guillermo Medina und Scharfschütze Luca Büürma Verantwortung übernehmen, verlangt Förster. fab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 14:39 Uhr

Der SV Darmstadt 98 wird die kommende Partie beim SC Freiburg mit Ramon Berndroth als Interimstrainer bestreiten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt