Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
BBT: Letzter Platz beim Vorbereitungs-Cup

Basketball BBT: Letzter Platz beim Vorbereitungs-Cup

Der TV Langen hat den von der BG 74 ausgerichteten U-16-Cup im Basketball nach Belieben dominiert. Die Hessen gewannen alle fünf Partien des Vorbereitungsturniers und ließen im Endspiel Bayer Leverkusen mit 51:35 nicht den Hauch einer Chance.

Voriger Artikel
TV Jahn gewinnt letzten Test vor Saisonbeginn
Nächster Artikel
SG Rhume peilt guten Mittelfeldplatz an

Kein Durchkommen: BBT-Guard Danny Borchers.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Dagegen blieb das in dieser Saison von Marjo Heinemann gecoachte JBBL-Team des BBT Göttingen mit dem achten und letzten Platz hinter den Erwartungen zurück.

„Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit war allerdings nicht viel mehr drin“, wiegelte Heinemann ab. Auch der Ausfall von Spielmacher und Junioren-Nationalspieler Johannes Menzel wog schwer. Nach einer deutlichen 29:52-Auftaktniederlage gegen den TuS Lichterfelde, steigerten sich die Göttinger immerhin in ihren weiteren Vorrundenpartien. Beim 48:49 gegen die „White Wings“ Hanau sowie der 42:45-Pleite gegen Finalist Leverkusen fehlte nicht viel. „Diese Niederlagen waren vermeidbar“, bemerkte BBT-Trainer Heinemann.

In den Platzierungsspielen riss die schwarze Serie des Gastgebers nicht ab. Zunächst mussten sich die Universitätsstädter dem Team Braunschweig/Wolfenbüttel als späterem Turnier-Sechsten mit 41:49 geschlagen geben, dann zogen sie gegen den siebtplatzierten DBV Charlottenburg unglücklich mit 38:39 den Kürzeren.

„Das Turnier war dennoch ein guter Härtetest mit fünf Partien in nur zwei Tagen“, erklärte Heinemann, der in Doppelfunktion weiterhin die Herren des ASC 46 in der 1. Regionalliga betreut. Bis zum 21. Oktober bleibt dem Inhaber der B-Lizenz und Co-Trainer Jakob Papenbrock noch Zeit, um an den Schwächen seiner Fünf zu arbeiten, die besonders unterm Korb dünn besetzt ist. Unterdessen fegte der TV Langen die hochkarätige Konkurrenz der Hamburg Piraten (46:35), Team Braunschweig/Wolfenbüttel (82:47), DBV Charlottenburg (80:33) und auch Favorit Lichterfelde – der sich lediglich mit Platz drei begnügen musste – mit 43:35 vom Parkett.

BBT: Borchers (13 Punkte), Buabe (19), K. Feußner (4), M. Feußner, Huppke (2), Benser (17), Geßner (29), Joosten (10), Hadenfeldt (1), Büürma (20), Heine (16), Bruns (59).

wl/fab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nachwuchs-Basketball-Bundesliga

Das BBT Göttingen hat Aufhorchen lassen und zum Saisonstart in der U19-Basketball-Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt. Gegen den DBV Charlottenburg gelang der Mannschaft von Trainer Sebastian Förster ein deutlicher 104:71 (54:42)-Sieg.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen