Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
BBT-Talente sind wieder am Ball

Nachwuchsbasketball BBT-Talente sind wieder am Ball

NBBL, JBBL und WNBL: Göttingen ist auch in der kommenden Spielzeit wieder in allen Nachwuchsbasketball-Bundesligen vertreten. Am Wochenende nehmen alle drei Wettbewerbe den Spielbetrieb auf.

Voriger Artikel
Trainer sind sich einig: Burgenteam ist Favorit
Nächster Artikel
Eichsfelder Radballer und Radpolo-Spielerinnen treten in NRW an

Göttingen. Unter neuer Verantwortung geht die U19 in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) nach einem Jahr in der Division Nord-Ost wieder  in der Staffel Nord-West an den Start.

Jetzt zeichnet der erst 20-jährige Sepehr Seyed Tarrah verantwortlich, der auch BG-Coach Johan Roijakkers unterstützt. Ziel der Rot-Weißen ist der Ligaverbleib. Im vergangenen Jahr rettete sich das BBT als sportlicher Absteiger erst in einem Relegationsturnier.

Zum Auftakt reist das BBT zu Liga-Neuling BBA Gießen-Mittelhessen – Tipoff ist am Sonntag um 13.30 Uhr. „Der Westen ist stark besetzt. Einige Teams, unter anderem Gastgeber Gießen, kenne ich noch nicht“, so Tarrah. Angeführt wird die Mannschaft vom erst 16-jährigen Philipp Hadenfeldt, der schon bei BG-Testspielen zum Einsatz kam. Weitere Leistungsträger sind Danny Borchers, Johannes Menzel, Anthony Okao und der noch verletzt fehlende Jan Mügge.

Mit einem Auswärtsspiel startet die U16 in die Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL). Das Team von Trainer und BG-Jugendkoordinator Dirk Altenbeck gastiert am Sonntag um 11 Uhr beim DBV Charlottenburg. Sechs Teams gehen in der Division Nord-Ost an den Start – unter anderem Alba Berlin.

„Unser erstes Ziel ist es, Spieler auszubilden und das nächste Talent zu finden, das mal den Sprung in den BG-Kader schafft“, betont Altenbeck. Mit seinem Team, das überwiegend aus Talenten der beiden jüngeren Jahrgänge 2001 und 2002 besteht, gehe  es von Beginn an darum, die Klasse zu halten.

„Alba geht es ähnlich wie uns. Dort verzichten sie komplett auf den 2000er-Jahrgang. Nur das dort 300 Jugendliche beim Tryout waren, und wir 15 Spieler aus 25 Bewerbern auswählen mussten“, sagt Altenbeck.

In der weiblichen Nachwuchsbasketball-Bundesliga (WNBL) bekommen es die U17-Basketballerinnen des BBT mit einem Top-Team  zu tun. Am Sonntag um 11 Uhr gastiert der als Titelfavorit gehandelte TuS Lichterfelde in der Halle des Hainberg-Gymnasiums.

Headcoach Marcel Romey hat mit Rik Fiedler einen neuen Assistenz-Trainer an seiner Seite. Zu Saisonbeginn plagen das BBT Personalsorgen: Juniorennationalspielerin Britta Daub fällt mit einer Knieverletzung ebenso aus wie Emmi Altmann, Miriam Diop und Melly Crowder.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 15:22 Uhr

Der BVB will in Köln endlich auch in der Bundesliga durchstarten. Dagegen liefert sich Bayern München mit RB Leipzig ein Fernduell um Platz 1.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt