Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Veilchen-Ladies sichern sich Tabellenführung

2. Damenbasketball-Bundesliga Veilchen-Ladies sichern sich Tabellenführung

Die BG 74 Veilchen Ladies haben ihr Ziel erreicht: Mit einem 82:51 (42:27)-Heimsieg im letzten Spiel der Hauptrunde gegen Wolfpack Wolfenbüttel haben sie die Tabellenführung übernommen und sich die bestmögliche Ausgangsposition für die am kommenden Wochenende beginnenden Playoffs gesichert.

Voriger Artikel
Deutsche Meisterschaft: TV Roringen Achter
Nächster Artikel
MTV Geismar beim Spitzenreiter chancenlos
Quelle: SPF

Dort treffen sie am Sonnabend, 25. März, um 20 Uhr in der FKG-Halle auf die TG Neuss, den Tabellenvierten.

Basketball 2. Bundesliga Damen, Saison 2016/17, BG 74 Göttingen Veilchen Ladies - Wolfpack Wolfenbüttel, 19.03.2017, Sporthalle am Felix-Klein-Gymnasium, Göttingen. Foto: Swen Pförtner

Zur Bildergalerie

Der Druck, der auf beiden Mannschaften lastete, war auch beiden Teams in der Anfangsphase zunächst deutlich anzumerken. Nach dem 3:6 (3.) kam die BG jedoch immer besser ins Spiel, traf sehr gut und entschied – auch dank einer ständig ackernden Jenny Crowder – das erste Viertel mit 23:13 für sich. Nach der kurzen Pause machten die Gastgeberinnen vor 650 lauten, ständig anfeuernden Zuschauern da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Fast fünf Minuten blieb Wolfenbüttel im zweiten Viertel ohne Punkt, da führten die Veilchen schon 32:15 (15.). Eine Minute später betrug der Vorsprung sogar 20 Punkte.

Auch einige Fehlwürfe zum Ende der ersten Halbzeit brachten die Spielerinnen  von Trainer Giannis Koukos nicht aus dem Konzept. „Ich habe ein hohes Level an Selbstvertrauen gesehen“, sagte er später.
Auch nach der Pause büßten die Göttingerinnen nichts von ihrer Souveränität ein, ließen sich auch von einem kleinen Zwischen-Hoch der Gäste, die als Spitzenreiter angereist waren, nicht aus dem Konzept bringen. Das Viertel endete 20:20, Crowder erzielte in diesem Abschnitt zehn Punkte, Alissa Pierce (6) und Katarina Flasarova (4) den Rest.
Als im letzten Viertel der Vorsprung immer weiter anwuchs, sich Dreier von Flasarova und Visgaudaite mit Punkten nach Offensiv-Rebounds von Vee Warner, die wieder einmal locker ein Double-Double schaffte, abwechselten und die Wolfenbüttelerinnen wieder mehr als fünf Minuten benötigten, um den ersten Punkt zu erzielen, war die Entscheidung (75:49/36.) längst gefallen. Wenig später kamen die Veilchen-Spielerinnen aufs Parkett, die bis dahin kaum oder keine Spielanteile bekommen hatten. Sie bauten den Vorsprung schließlich auf 31 Punkte aus. Jeder Korberfolg wurde von den arrivierten Akteurinnen auf der Bank gefeiert, nach der Schlusssirene gab es  kein Halten mehr – und stehende Ovationen von den Fans.
Richard Crowder, Geschäftsführer der BG 74 Veilchen Ladies, schüttelte nur den Kopf und murmelte immer wieder „unglaublich“. Sein Partner in der Geschäftsführung, Roland Emme-Weiß, hätte die ganze Welt umarmen können und hatte feuchte Augen angesichts dieser souveränen Teamleistung.
Koukos sprach anschließend vom „besten Saisonspiel“, das seine Mannschaft „zelebriert“ habe. Jede Spielerin habe gekämpft, lobte er die starke Defensivleistung, an der die Gäst schließlich gescheitert seien. Sein Team geht nun nach der Hauptrunde als Spitzenreiter in die Playoffs. Dieses Ziel haben die Veilchen Ladies erreicht, „weil sie einem Plan gefolgt sind“.
BG 74: Pierce (13/1 Dreier), Ernst, Crowder (16/1), Hirmke, Dobroniak (2/0), Visgaudaite (14/1), Flasarova (16/3), Pilz, Lücken (3/0), Zimmermann (4/0), Kentzler (2), Warner (14/0). Beste Werferinnen Wolfenbüttel: Gloyd (16), Grudzien (11), Womack (11/1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen