Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
BG 74 Göttingen gewinnt gegen Wusterhausen

Damenbasketball BG 74 Göttingen gewinnt gegen Wusterhausen

Mit einem grandiosen ersten Viertel, dass die BG 74 nach 23:2-Führung (6.) mit 33:8 gewann, hat sie das Basketball-Zweitliga-Heimspiel gegen die WSG Königs Wusterhausen mit 96:66 (76:45/ 50:30/33:8) für sich entschieden. Mit dem vierten Saisonsieg die Veilchen-Ladies auf Rang fünf geklettert.

Voriger Artikel
Tanzsportteam Göttingen DM-Dritter
Nächster Artikel
HSG Plesse gewinnt
Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Die Red Dragons hatten sich in Abwehr und Spielaufbau noch gar nicht richtig sortiert, da lagen die Göttingerinnen, die fünf ihrer insgesamt zwölf Dreier in den ersten sieben Minuten trafen, schon mit 13:0 (4.) in Front. Zur Freude der staunenden 345 Zuschauer in der FKG-Halle schraubten die Göttingerinnen ihren Vorsprung bis auf 29:4 (7.), ehe der völlig überforderte Aufsteiger kurzzeitig ein wenig herankam. 71 Prozent Trefferquote aus dem Feld (12/17) gegenüber 23 Prozent der Gäste verdeutlichen die Dominanz der BG 74.

Zu Beginn des zweiten Viertels zogen die Veilchen-Ladies gar auf 40:10 (12.) davon, gönnten sich dann allerdings defensiv und offensiv eine Auszeit, die die Dragons nutzen, um mit einem 11:0-Lauf auf 40:21 (16.) zu verkürzen. „Da hatten es sich meine Spielerinnen wohl schon auf der Siegerstraße bequem gemacht“, mutmaßte Coach Hermann Paar, der auf Katharina Müller und die grippekranke Jennifer Crowder verzichten musste. Mit einer Auszeit stoppte er den Lauf des Gegners und brachte seine Mannschaft wieder auf Kurs.

Mit drei Dreiern innerhalb einer Minute zur 59:33-Führung (23.) raubte Johanna Hirmke den Dragons um Spielmacherin Natasa Zolovic, die sich mit Monique Smalls packende Zweikämpfe lieferte, jede Hoffnung, die Partie noch drehen zu können. Der Rest der Partie war ein unterhaltsames Schaulaufen, bei dem sich alle BG-Akteurinnen auszeichneten. Die Fans feierten ihr Team, in das die nachverpflichteten Flasarova und Smalls immer besser hineinwachsen, ausgelassen, auch wenn ihr Wunsch, endlich einmal einen Sieg mit mehr als 100 Punkten zu erleben, nicht in Erfüllung ging.

Paar betonte, dass der souveräne Erfolg, mit dem die Veilchen bis auf zwei Punkte an die Playoff-Plätze herangekommen sind, ein Sieg der gesamten Mannschaft war, würdigte allerdings Flasarovas starke Vorstellung. „Dass ich heute so gut getroffen habe, liegt vor allem daran, dass ich so viele Pässe auf die freie Position gekriegt habe“, pflichtete ihm die Tschechin bei. „Ich fühle mich unglaublich wohl in Göttingen und mit dem Team. Ich bin glücklich, hier spielen zu dürfen.“

BG 74: Pilz (10), Hirmke (15/5 Dreier/7 Assists), Flasarova (27/5/8/ 8 Rebounds/5 Steals), Dobroniak (6/4 Reb.), König (5), Smalls (13/1/5/7/5).  Lücken (7/1/2/5), Anderson (9), Zimmermann (4).

Dieser Artikel wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt