Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
BG 74 gegen TG Neuss: Packendes Finale mit Happy End

Damenbasketball BG 74 gegen TG Neuss: Packendes Finale mit Happy End

Die BG 74 bleibt in der Rückrunde der 2. Damenbasketball-Bundesliga Nord ungeschlagen, muss nach dem hart erkämpften 93:83 (63:62, 54:43, 23:23)-Sieg gegen die TG Neuss aber auch am kommenden Sonnabend um 17.30 Uhr beim TK Hannover gewinnen, um als Hauptrunden-Erster in die Halbfinal-Playoffs einzuziehen.

Voriger Artikel
Handball: TV Jahn Duderstadt unterliegt Spitzenreiter
Nächster Artikel
Antisemitismus im Fußball: Kein Problem, das erledigt ist

Starke Vorstellung: BG-Nachwuchsspielerin Birte Bencker (links) gegen die Neusserin Marquilla Waller.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Aktuell führen die Panthers Osnabrück, die die Serie mit einem 58:44-Erfolg in Wolfenbüttel bereits abgeschlossen haben, die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor den Göttingingerinnen an. Die haben allerdings im Direktvergleich die Nase vorn.

Im Jubel der rund 500 Veilchen-Fans, die ihre Mannschaft nach dem erst in der letzten Minute sicher gestellten Sieg frenetisch feierten, schlichen die Gäste aus Neuss mit gesenkten Köpfen in die Kabine. Das Team von Trainerin Janina Pils ist durch die Niederlage hinter Opladen auf den fünften Platz zurückgefallen, muss am kommenden Wochenende gegen den Dritten Wolfenbüttel gewinnen und auf Braunschweiger Schützenhilfe gegen Opladen hoffen, um die Playoffs noch zu erreichen.

BG-Coach Ondrej Sykora und seinen Schützlingen war die Gemütslage der Neusserinnen, die ihnen im Duell der beiden besten Rückrundenteams alles abverlangt hatten, gleichgültig. Sie tanzten mit strahlenden Mienen durch die FKG-Halle und klatschten sich mit den am Spielfeldrand aufgereihten Zuschauern ab. „Vor einer Woche gegen Grünberg haben wir unsere beste Defensivleistung gezeigt und heute die beste Offense. In den nächsten Spielen müssen wir hinten und vorne top sein, damit wir auch in den Playoffs erfolgreich sind“, forderte Sykora.

Der Tscheche würdigte den starken Auftritt des gesamten Teams, lobte aber besonders die Leistung von Birte Bencker: „Sie hat ihren Rhythmus und ihre Position im Team gefunden und uns heute sehr geholfen.“ Neben der einmal mehr überragenden Monique Smalls, die ebenso wie Nicole Jones durchspielte und 37 Punkte markierte, drückte auch Bencker der Partie ihren Stempel auf. Im Aufbau agierte die 19-Jährige mit viel Druck und Übersicht, zog zudem immer wieder unerschrocken gegen die langen Innenspielerinnen der TG und freute sich riesig, dass sie mit 13 Punkten und zehn Rebounds erstmals in einen Zweitliga-Match ein Double-Double geschafft hatte.

Das gelang auch Jones mit 14 Punkten und zehn Rebounds, obwohl die US-Centerin Mühe hatte, sich gegen die langen Jana Heinrich und Elizabeth Horton durchzusetzen. Angeführt von Routinier Heinrich – aus der Distanz mit vier Dreiern ebenso gefährlich wie unter dem Korb – kam die TG Neuss zweimal zurück, nachdem viele Zuschauer sie bereits abgeschrieben hatten. Den 43:54-Rückstand zur Pause reduzierten die Gäste durch Heinrich und Topscorerin Marquilla Waller mit einem 15:2-Lauf zwischen der 25. und 30. Minute auf 62:63. Und als Waller in der 32. Minute mit fünf Fouls auf die Bank musste und Fee Zimmermann den Vorsprung der Veilchen per Dreier auf 75:67 (35.) ausbaute, sorgte Heinrich – unterstützt von Worthmann und Körner – dafür, dass die BG 74 beim 84:83 (39.) noch einmal zittern musste. Doch Bencker und die effektive Corinna Dobroniak behielten die Nerven und brachten den Sieg ins Ziel.

BG 74: Jones (14 Punkte/10 Rebounds/1 Assist/0 Steals), Thüring (3/1/1/1), Pilz (4/6/1/1), Hirmke (3/1/1/1), Dobroniak (10/1/1/0), Daub, Bencker (13/10/3/1), Smalls (37/9/7/5), Zimmermann (9/5/0/1). – Beste Neuss: Waller (25/12/4/2), Heinrich (22/6/3/0), Wortmann (17/1/1/1).

Robust: Fee Zimmermann (links) gegen Franziska Worthmann.

Robust: Fee Zimmermann (links) gegen Franziska Worthmann.

Quelle:
 
Basketball 2. Bundesliga Frauen
Licherfelde – Braunschweig 99:81
Zehlendorf – Barmer TV 56:77
Wolfenbüttel – Osnabrück 44:58
Göttingen – Neuss 93:83
Opladen – Hagen 71:58
Grünberg – TK Hannover 70:88
 1. BG 74 Göttingen 21 1523:1220 34
 2. Osnabrücker SC 21 1474:1180 34
 3. Wolfpack Wolfenbüttel 21 1405:1222 30
 4. BBZ Opladen 21 1312:1257 26
 5. TG Neuss 21 1518:1292 26
 6. Tus Lichterfelde 21 1511:1488 22
 7. TK Hannover 21 1473:1437 20
 8. Barmer TV 21 1411:1387 20
 9. E. Braunschweig 21 1444:1535 16
10. BB Grünberg 21 1225:1379 16
11. Phoenix Hagen 21 1314:1536  8
12. Foxes Zehlendorf 21 1072:1749  0
Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 14:19 Uhr

Der sogenannte Besenstielräuber hat gestanden, den FC Bayern München im Februar erfolglos um drei Millionen Euro erpresst zu haben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt