Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
BG 74 könnte sich mit Sieg gegen Neuss Spitzenposition sichern

2. Damenbasketball-Bundesliga BG 74 könnte sich mit Sieg gegen Neuss Spitzenposition sichern

Der Blick auf die Tabelle der 2. Damenbasketball-Bundesliga Nord macht deutlich, wie eng das Rennen um die Spitzenposition in der Hauptrunde ist.

Voriger Artikel
Tischtennis-Bezirksliga: TSV Nesselröden muss auf der Hut sein
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt empfängt Tabellenführer HSG Nienburg

Zählte zu den stärksten BG-Spielerinnen im Hinspiel gegen Neuss: Fee Zimmermann (links).

Quelle: Pförtner

Göttingen. Zwei Spieltage vor dem Beginn der Halbfinal-Playoffs haben sich die Panthers Osnabrück mit 34 Punkten vor die BG 74 (32) an die Spitze gesetzt – allerdings nur, weil der Erstliga-Absteiger die Partie des letzten Spieltages bereits vor einer Woche ausgetragen und mit 64:50 gegen TuS Lichterfelde gewonnen hat. Vorteil für die Veilchen-Ladies: Schon bevor sie am Sonntag um 16 Uhr den Tabellenvierten TG Neuss in der FKG-Halle empfangen, wissen sie, ob sie beide verbleibenden Hauptrundenspiele für sich entscheiden müssen oder ob ein Sieg reicht, um vor den Panthers, die sie in der Saison bereits zweimal besiegt haben, Erster zu werden.

Bereits am heutigen Sonnabend um 18 Uhr nämlich bestreiten die Panthers gegen Wolfpack Wolfenbüttel ihre letzte Partie, und der zwei Punkte schlechtere Dritte wird alles daransetzen, Osnabrück noch vom zweiten Platz zu verdrängen. Um im Direktvergleich besser dazustehen, reicht nach der 63:64-Hinspielniederlage ein Heimerfolg mit zwei Punkten.

BG-Trainer Ondrej Sykora will von solchen Zahlenspielen allerdings nichts wissen. Er fordert von seinem in der Rückrunde noch ungeschlagenen Team höchste Konzentration und eine engagierte Leistung bis zum letzten Match: am 21. März beim TK Hannover. Der 30 Jahre alte Tscheche weiß um die Gefährlichkeit der TG Neuss „Die Mannschaft ist unglaublich stark. Wir brauchen viel Unterstützung, um diese Partie zu gewinnen“, unterstreicht der Coach und hofft eine volle Halle.

Zwar haben die Veilchen – angeführt von Monique Smalls (18 Punkte/14 Rebounds/7 Assists), Fee Zimmermann (15) und Nicole Jones (11/15) – das Hinspiel in Neuss mit 74:64 gewonnen, doch seitdem hat sich die Mannschaft von Trainerin Janina Pils beachtlich gesteigert. Mit nur zwei Niederlagen ist die TG das zweitbeste Team der Rückserie. Zudem braucht sie einen Sieg, um nicht hinter BBZ Opladen zu rutschen und damit aus den Playoff-Rängen herauszufallen.

Angeführt wird die ausgeglichen besetzte TG von der US-amerikanischen Flügelspielerin Marquita Waller, beste Werferin (16,2 Punkte) und Rebounderin (7,8) der Gäste. Brandgefährlich sind auch die erstligaerfahrene Allrounderin Franziska Worthmann (14,7) sowie die Centerinnen Jana Heinrich (11,1/6,6 Rebounds) und Elizabeth Horton (8,4/5,3). Den Spielmacher-Job erledigt solide die 18-jährige Paulina Körner (7,2), seit die etatmäßige Aufbauspielerin Hannah Wischnitzki krankheitsbedingt ausfällt. „Das wird eine Partie auf Augenhöhe“, sagt Sykora und warnt seine Spielerinnen, nach dem 84:33-Kantersieg gegen Grünberg nicht abzuheben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt