Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
BG 74 trumpft im Derby gegen den SCW groß auf

2. Basketball-Regionalliga BG 74 trumpft im Derby gegen den SCW groß auf

Gut 100 Zuschauer haben in der FKG-Halle den 86:56 (48:29)-Derby-Erfolg der BG 74 gegen den SCW gesehen. Meisterschaftsfavorit ASC 46 ist nach seinem Ausrutscher durch einen souveränen 103:77 (51:42)-Sieg in der 2. Basketball-Regionalliga wieder auf Kurs.

Voriger Artikel
DSC Dransfeldsiegt im Derby
Nächster Artikel
13 Teilnehmer lernen Reiten und Longieren
Quelle: Bänsch

Göttingen. BG 74 - SCW 86:56 (48:29). „Wir haben es leider bis auf wenige Ausnahmen nicht geschafft, mit der Intensität zu spielen, um in einem Derby bestehen zu können“, resümierte Alex Puls. Dabei honorierte der SCW-Trainer allerdings die starke Leistung der Gastgeber: „Selim Mulic hat bei der BG als Trainer einen tollen Job gemacht. Die Mannschaft spielt einen guten Basketball.“

Nach einem hohem Pausen-Rückstand hatte der SCW zu Beginn des dritten Viertels einen kleinen Run, konnte die Intensität allerdings nicht halten. Besonders BG-Aufbauspieler Steffen Teichert nutzte den Freiraum und brachte die BG-Angriffssysteme ins Laufen. Die Weender hatten besonders mit ihrer Rückwärtsbewegung, der sogenannten Transition-Defense, zu kämpfen. Die BG 74 kam so zu zahlreichen leichten Punkten nach Fast-Breaks.

„Nach einer schwachen Anfangsphase, konnte sich das Team im Laufe des Spiels steigern und auch kleine Läufe der Gäste stoppen. Am Ende war es eine starke Leistung unserer Mannschaft“, so das Fazit der BG 74. - BG-Punkte: Behrens (3), Dornbusch (4), Kalus (12), Konopka (9), Onwuegbuzie (11), Paul (17), Stechmann (7), Teichert (14), Wolff (9). - SCW: Burhanau (2), Gapsys (8), Gießler (15), Grote (4), Herold (4), S. Karasch (7), Lochter (9), Lübcke (3), Menger (2), Mouarrawy (2).

ASC 46 - TSV Neustadt 103:77 (51:42). Nach der unerwarteten Niederlage in Quakenbrück betrieb das Team von Trainer Jan Sauerbrey gegen den bis dahin noch ungeschlagenen TSV Neustadt Wiedergutmachung. Angeführt vom überragenden Spielmacher Marco Grimaldi sowie Kapitän Jorge Schmidt landeten die Königsblauen einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. „Mein Team hat heute ein gutes Spiel gemacht und eine starke Reaktion gezeigt. Endlich sind heute auch mal die Würfe von außen einigermaßen gefallen“, resümierte Sauerbrey. - ASC-Punkte: Grimaldi (29), Jorge Schmidt (19), Sprung (11), Julian Schmidt (10), Grüttner (10), Hadenfeldt (8), Lopez (8), Menzel (5), Borchers (3).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt