Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
BG 74 will den Titel, ASC den Ligaverbleib

Saisonstart der 1. Basketball-Regionalliga BG 74 will den Titel, ASC den Ligaverbleib

Mit Heimspielen starten die neuen Ligakonkurrenten BG 74 und ASC 46 in die Saison der 1. Basketball-Regionalliga. Die Veilchen empfangen am heutigen Sonnabend um 17.30 Uhr in der Sporthalle 1 des Felix-Klein-Gymnasiums die aufstiegsambitionierte Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB. Um 18.46 Uhr beginnt die Partie der Königsblauen gegen den SV Grambke Oslebshausen – das vorerst letzte Spiel in der Halle des Hainberg-Gymnasiums.

Voriger Artikel
Viertletzter kämpft gegen den Tabellenvorletzten
Nächster Artikel
HG tritt als Außenseiter im Nachbarkreis an

Spielen wieder für das gleiche Team: Michael Schröder und Marco Grimaldi umarmen sich.

Quelle: CR

Die BG steht gegen die Baskets vor einer hohen ersten Hürde. Der Vorjahresvierte kämpfte in der vergangenen Saison als Überraschungsteam bis zuletzt um den Aufstieg in die bundesweit dritthöchste Spielklasse Pro B, musste sich jedoch am letzten Spieltag den Veilchen mit 67:80 geschlagen geben. Mittlerweile heißt der Trainer nicht mehr Glasauer, sondern Drijencic, und außerdem führt nun der europapokalerfahrene Serbe Djordje Micic Regie in einem Team, das vornehmlich aus NBBL-Spielern besteht.

BG-Trainer Hans-Werner Schmidt geht zuversichtlich und überzeugt von der Stärke seiner Spieler in die Partie, warnt jedoch davor, die Oldenburger zu unterschätzen: „Nichts kommt von selbst, wir müssen hochkonzentriert gegen einen uns vorerst unbekannten Gegner auftreten. Ich denke jedoch, dass wir sowohl individuell als auch als Mannschaft mit einiger Tiefe auf der Bank gute Chancen auf einen Sieg haben“, sagt er. Schmidt hofft, erstmals alle zwölf Spieler einsetzen zu können, und vor allem die Heimkehrer und Ex-Bundesligaspieler Marco Grimaldi und Michael Schröder freuen sich, endlich wieder in der FKG-Halle auflaufen zu können.

Für BG-Ligakonkurrent ASC 46 steht die Partie gegen den SV Grambke Oslebshausen als erste Bewährungsprobe der Saison auf dem Programm. Tipoff ist am heutigen Sonnabend in der Sporthalle des Hainberg-Gymnasiums – der geplante Umzug in die größere Sporthalle 1 der IGS folgt beim nächsten Heimspiel.

„Wir freuen uns, ein letztes Mal in der Halle des Hainberg-Gymnasiums zu spielen“, sagt ASC-Headcoach Marjo Heinemann. In den vergangenen Jahren konnte sich das Team meist im oberen Tabellendrittel etablieren – für die neue Spielzeit in der neuen Liga lautet die Devise des Aufsteigers jedoch Klassenerhalt. „Für den Verbleib in der Liga ist es vor allem wichtig, dass wir die knappen Spiele für uns entscheiden können und in engen, wichtigen Phasen auf den Punkt konzentriert agieren“, sagt Heinemann.

Der erste Gegner Grambke Oslebshausen ist der Nachfolgeverein der Bremen Roosters, die vor zwei Jahren noch in der 2. Liga mitmischten. In der vergangenen Saison kämpften sie in der 1. Regionalliga jedoch gegen den Abstieg. ASC-Trainer Heinemann muss auf Max Rosenberg, der aus persönlichen Gründen verhindert ist, sowie auf Johannes Sandloff und Noel van Horn (beide verletzt) verzichten. Fraglich ist auch der Einsatz von Center Timo Bode.

hws/lv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.08.2017 - 13:01 Uhr

Die Damen der FSG starteten mit einem 6-1 Erfolg in die neue Saison der Landesliga.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen