Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Veilchen bleibt nur noch eine Bühne

BG-Basketballerinnen Veilchen bleibt nur noch eine Bühne

Im Achtelfinale des DBBL-Pokals ist für die Zweitliga-Basketballerinnen der BG 74 Veilchen Ladies Endstation gewesen. Vor 300 Zuschauern in der Halle Geismar I verlor die Mannschaft von Trainer Giannis Koukos mit 67:86 (27:21, 43:42, 53:70) gegen das Erstliga Schlusslicht TH Wohnbau Angels aus Nördlingen.

Voriger Artikel
Obernfeld II ist für das Halbfinale qualifiziert
Nächster Artikel
Seulingen ist nah dran am Punktgewinn
Quelle: Peter Heller

Göttingen. Eine Halbzeit lang haben die Gastgeberinnen an einer weiteren Pokal-Sensation geschnuppert, lagen sie doch zur Pause knapp in Führung. Was dann folgte, ist eine lange Geschichte von Wurfpech, einseitig pfeifenden Schiedsrichtern und einer erneuten Handverletzung von Jennifer Crowder, die gerade erst einen Dreifach-Bruch an der linken Hand auskuriert hat.

Crowder hatte im Schlussviertel ihr viertes Foul nahe der Seitenlinie kassiert - dabei allerdings einen heftigen Schlag auf die rechte Hand bekommen. An Weiterspielen war nicht zu denken, stattdessen landete ein Kühlkissen auf der lädierten Hand und ihr Weg führte unmittelbar nach dem Spiel ins Krankenhaus zum Röntgen.

Das Schiedsrichter-Duo, das in der ersten Hälfte passabel gepfiffen hatte, schoss sich im zweiten Abschnitt auf die Veilchen Ladies ein. Egal ob in Defensive oder in der Offensive - Verdine Warner (fünftes Foul in der 36. Minute) und ihre Teamkameradinnen hatten keine Chance. Sie bekamen das Foul, das auf der Gegenseite beim Erstligisten ungeahndet blieb. Das trieb BG-Coach Koukos auf die Palme. Er schimpfte, wurde bestraft, schimpfte weiter und wurde 35 Sekunden vor dem Ende des dritten Viertels der Halle verwiesen. Vom Vorraum aus konnte er nicht mehr eingreifen. Es wurde ruhiger in der Halle, Fee Zimmermann übernahm das Kommando. „Eine musste ja die Verantwortung übernehmen. Ich habe schon Damen gecoacht, habe gefragt und die anderen waren einverstanden. Das war eine spontane Entscheidung.“ Diese fiel, als die Veilchen Ladies schon mit 13 Zählern (53:66) in Rückstand lagen.

Beim Blick auf die Wurf-Statistik wurde klar, was am frühen Sonntagabend der Grund für die Niederlage gewesen ist. Die keinesfalls übermächtigen Nördlingerinnen kamen immerhin auf eine Quote von 50 Prozent aus dem Feld, die BG hatte am Ende 33 Prozent stehen. Man hätte sie zählen sollen, die Würfe, die auf dem Ring getanzt haben und dann doch nicht reinfielen. Da nutzte auch das engagierte Spiel von Inesa Visgaudaite nichts, die ihr Team immer wieder antrieb. Warner musste, weil schon sehr früh foulbelastet, mit angezogener Handbremse spielen und auch Crowder und Katarina Flasarova ließen lediglich punktuell ihre Wurfqualitäten aufblitzen. Nur die in der Schlussphase eingesetzte Nachwuchsspielerin Lea Nguyen Manh kam auf hundert Prozent Trefferquote, ein blitzsauberer Dreier sorgte für den Endstand. Stärkste Gästespielerin war die Kanadierin Kimberly Pierre-Louis (24 Punkte), die auch stark im Rebound war (16), fast immer richtig stand und entsprechend effizient für ihr Team agierte.

„Ja, eigentlich bin ich enttäuscht“, sagte Veilchen-Ladies-Geschäftsführer Richard Crowder, relativierte dann aber schnell: „Aber natürlich sind die Punktspiele wichtiger.“ Und die gehen nächsten Sonnabend mit dem letzten Auswärtsspiel des Jahres beim BBZ Opladen weiter. - BG: Pierce (15/1 Dreier), Crowder (12/2), Hirmke (5/1), Wiehl, Dobroniak, Nguyen Manh (3/1), Flasarova(8/0), Pilz (4/0), Visgaudaite (13/2), Zimmermann (2/0), Kentzler, Warner (5/0).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen