Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
BG-Ziel: Sensation im letzten Eurocup-Heimspiel

Basketball-Eurocup BG-Ziel: Sensation im letzten Eurocup-Heimspiel

Wenn BG-Headcoach John Patrick über Benetton Bwin Treviso spricht, schwingt unüberhörbar Ehrfurcht mit. Die kleine norditalienische Stadt Treviso mit ihren gerade einmal 80 000 Einwohnern adelt Patrick zu einem der „Zentren des europäischen Basketballs“. Am Mittwoch, 23. März, um 19.30 Uhr möchte der 42-jährige Erfolgscoach mit seinen Veilchen daran arbeiten, die Kluft zwischen den aufstrebenden Veilchen und dem Global-Player Treviso zumindest sportlich ein wenig zu verkleinern.

Voriger Artikel
Gemeinsam kämpfen
Nächster Artikel
Vernünftige Entscheidung

Will seine BG wie zuletzt mit acht Assists gegen Hagen zum Sieg führen: BG-Aufbauspieler Kyle Bailey – hier gegen Allen Iverson.

Quelle: CR

„In Bezug auf Infrastruktur und Management ist uns Treviso mehr als fünf Schritte voraus. So ist Trevisos Ex-Manager nun General Manager eines NBA-Klubs, und Treviso hat ein ausgeklügeltes Scouting-System, sichtet auch in Argentinien oder Afrika. Für uns ist es eine Ehre, gegen Treviso zu spielen“, verdeutlicht Patrick.

Als letztes noch im europäischen Wettbewerb stehende BBL-Team sind die Veilchen Deutschlands letzter Trumpf. Welch hohen Stellenwert dieses Viertelfinalhinspiel besitzt und welche Qualität auf dem Lokhallen-Parkett zu sehen sein wird, betont Patrick in zwei Sätzen: „Es werden fünf General Manager von NBA-Klubs in der Lokhalle sein. Das ist eine enorme Zahl, das gab es hier noch nie.“ Dass die US-Manager in die Lokhalle kommen, um sich Trevisos Top-Talente Donatas Motiejunas und Alessandro Gentile anzuschauen, kann Patrick absolut nachvollziehen. „Es ist bemerkenswert, was beide trotz ihres jungen Alters schon leisten.“

In Treviso zeigen in jedem Sommer die talentiertesten europäischen Nachwuchsspieler in so genannten Draft-Camps ihr Können. Die Klubs der nordamerikanischen Profibasketball-Liga (NBA) entsenden nicht nur ihre Scouts, um die Diamanten zu sichten, sondern regelmäßig sind auch die General Manager vor Ort, um die Top-Talente persönlich zu begutachten und von einem Engagement zu überzeugen. „Ich bin jährlich bei den Camps in Treviso. Und einige dieser Spieler sehen wir nun im Dress von Benetton Bwin“, verdeutlicht Patrick den Status des fünffachen italienischen Meisters und zweifachen Gewinners des Saporta-Cups.

Doch der ehemalige Klub von Ex-NBA-Star Toni Kukoc setzt nicht nur auf Jugend. „Treviso hat eine immens ausgeglichene Mannschaft mit zahlreichen Waffen. Es gibt junge Akteure, denen eine große Zukunft in der NBA vorhergesagt wird und Spieler, die bereits in der NBA gezeigt haben, dass sie zu den besten Basketballern gehören“, untermauert Patrick Trevisos Favoritenstatus. Dem BG-Coach fällt es schwer, Spieler aus dem Star-Ensemble zu nennen, auf die sich die BG besonders fokussieren muss. „Treviso ist ein extrem athletisches Team, das den Fastbreak liebt. Trotz des hohen Tempos macht das Team meistens das Richtige, das ist eine enorme Qualität. Um Treviso schlagen zu können, müssen wir die Fastbreaks stoppen und ihnen unser Spiel aufzwingen.“

Angeführt wird Treviso vom ehemaligen kroatischen Nationaltrainer Jasmin Repesa. Regie im Aufbau führen bei den Italienern der erfahrene italienische Ex-Nationalspieler Massimo Bulleri, der 2004 die olympische Silbermedaille gewann, und der serbische Nationalspieler Stefan Markovic. Eine beeindruckende Eurocup-Saison legt Forward Devin Smith hin, der durchschnittlich 17 Punkte markiert. Ob seiner Effizienz von der Drei-Punkt-Linie und Souveränität wird der erst 22-Jährige in Treviso schon ehrfürchtig „Professor“ genannt. Auf Smiths Stärke (15 und 35 Punkte) hatte zum Beispiel Alba Berlin keine Antwort, das Treviso in der Last-16-Runde zweimal unterlag.

Unter den Brettern hat sich Treviso im Januar noch einmal spektakulär verstärkt. Nach zwölf Jahren in der NBA gab Center Brian Skinner sein Europa-Debüt. Wie stark der 34-Jährige noch ist, zeigte er besonders gegen Top-Favorit Sevilla, als er sich 17 Rebounds sicherte.

„Der Druck lastet deutlich auf Treviso, es ist der haushohe Favorit. Es will und muss unbedingt das von ihm ausgerichtete Final-Four-Turnier erreichen. Vielleicht kann das für uns ein Vorteil sein, denn wir können als krasser Außenseiter absolut befreit aufspielen“, sagt Patrick, dem im Gegensatz zur BBL im europäischen Wettbewerb aufgrund der fehlenden Ausländerbeschränkung alle US-Amerikaner zur Verfügung stehen. Und der Coach hofft auf ein weiteres, nicht minder wichtiges Puzzleteilchen, das für einen Erfolg wichtig ist. „Ich verspreche, dass das Team supermotiviert ist und sich für einen Erfolg zerreißen wird. Ich baue darauf, dass die Lokhalle beben wird und unsere Fans uns wieder einen unglaublichen Support geben.“

Zu welchen Leistungen die BG fähig ist, wenn sie als hochkonzentriertes Team agiert, haben die phänomenalen Triumphe über Besiktas, Aris Thessaloniki oder Bamberg gezeigt. Gut möglich also, dass die Lokhalle heute einen weiteren historischen Tag erleben darf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar

Das wichtigste Spiel der Vereinsgeschichte steht der BG Göttingen heute Abend bevor. Mit einem Sieg im Eurocup-Viertelfinale gegen den europäischen Top-Klub Benetton Bwin Treviso kann der Grundstein für den Einzug ins Final-Four gelegt werden.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
25.09.2017 - 18:24 Uhr

U19-Niedersachsenliga: 4:2-Triumph nach 0:2-Pausenrückstand gegen Lohne

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen