Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
BG und ASC heiße Aufstiegskandidaten

Basketball BG und ASC heiße Aufstiegskandidaten

In der 2. Basketball-Regionalliga spitzt sich der Kampf um den Aufstieg immer weiter zu. Gleich fünf Teams kämpfen um den Aufstieg. Mit dabei die BG 74 als Dritter (94:86 im Verfolgerduell mit Bramsche) und der ASC 46 (93:54 gegen Quakenbrück) als Fünfter mit nur zwei Zählern Rückstand auf die Spitze.

Voriger Artikel
Spaß stand im Vordergrund
Nächster Artikel
Zweiter Platz für Renshausen I

M. Dornbusch (BG74) gegen A. Joachim (Bramsche)

Quelle: aib

Göttingen. Der ASC 46 kommt dabei unter Interimstrainer Sebastian Förster richtig in Fahrt. Nach einer schwachen Hinrunde macht der ASC 46 nun offensichtlich ernst. Die Königsblauen haben gegen den TSV Quakenbrück den dritten Kantersieg in Serie eingefahren und gehört plötzlich wieder zum engen Kreis der Titel- und Aufstiegskandidaten. Der Titelkandidat bezwang den besser platzierten TSV Quakenbrück mit 93:54 (35:25).

Warum läuft es nach dem Wechsel von Jan Sauerbrey zu Förster bei den Königsblauen so gut? „Wir haben wieder mehr Spaß beim Basketball spielen. Es sind eher nur Kleinigkeiten, die Sebastian verändert hat, aber es zeigt Wirkung“, sagt Leistungsträger Philipp Sprung. Förster scheint dabei die richtigen Stellschrauben gefunden zu haben.

Dabei baut er auf seine Erfahrung als Basketball-Abteilungsleiter und Ex-Trainer der U19-Bundesliga sowie 1. Regionalligamannschaft. „Wir haben unbeschreiblich viel Talent im Team. Taktisch habe ich bisher nur wenige Änderungen vorgenommen. Es geht derzeit vielmehr darum, die Jungs zu fokussieren. Wir sind ein bunter Haufen von Routiniers mit enorm viel Erfahrung, Jungs, die den Sprung in das Profi-Geschäft schaffen wollen und NBBL-Spielern, die an den Herrenbereich herangeführt werden müssen. Das fordert jeden“, betont Förster.

Gegen Quakenbrück führten Ex-Erstliga-Aufbauspieler Marco Grimaldi (21 Punkte/13 Rebounds/6 Assists) und Topscorer Jorge Schmidt (32 Punkte) die Königsblauen zum Sieg. „Meine Punkte sind nicht so wichtig. Es zählt nur, dass wir als Mannschaft erfolgreich sind. Wir haben den Aufstieg noch nicht abgeschrieben“, betonte Jorge Schmidt.

Das derzeit beste Team hinter Erstligist BG Göttingen ist jedoch ein wenig überraschend die BG 74. Die Mannschaft von Ex-Erstligaspieler Selim Mulic ist Dritter. „Wir haben vielleicht nicht so viel Erfahrung und Talent wie der ASC 46, aber wir haben enorm viel Teamgeist und Athletik“, sagt BG-Leistungsträger Lennart Stechmann. Ebenso wie er hatte auch Aufbauspieler Steffen Teichert schon bei den Profis mittrainiert und Erstligaerfahrung gesammelt. Das sogenannte Farmteam der Erstliga-Basketballer ist aber der ASC. „Hier bei der BG 74 hat sich während der Saison viel entwickelt. Zu Saisonbeginn haben wir vor ein paar Freunden und Freundinnen als Zuschauer gespielt, heute waren es fast 100. Mal sehen, wohin die Reise geht“, sagt Stechmann. Und Mulic betont: „Die Mannschaft arbeitet an sich, und wir werden besser. Wir haben Kampfgeist und möchten jedes Spiel gewinnen. Die Chance aufzusteigen, ist da.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
25.09.2017 - 18:24 Uhr

U19-Niedersachsenliga: 4:2-Triumph nach 0:2-Pausenrückstand gegen Lohne

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen