Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
BW will sechs Punkte, TSV Auswärtssieg

Fußball-Bezirksliga BW will sechs Punkte, TSV Auswärtssieg

Je zweimal im Einsatz sind am Osterwochenende die zwei Eichsfelder Repräsentanten in der Fußball-Bezirksliga. Beide Teams treten dabei jeweils einmal vor eigenem Publikum an: Schlusslicht TSV Seulingen am Sonnabend um 17 Uhr gegen den Bovender SV und der Tabellendritte BW Bilshausen am Ostermontag um 15 Uhr gegen den SC Hainberg.

TSV Seulingen – Bovender SV (Sonnabend, 17 Uhr). TSV-Coach Dennis von Ahlen würde das erste Osterei in diesem Jahr liebend gern bereits am Abend vorher finden. Zwar seien die folgenden Auswärtsspiele gegen die ebenfalls in den Abstiegskampf verstrickten Mannschaften aus Walkenried, Northeim und Hattorf bedeutsamer, aber ein Punkt oder möglichst sogar ein Sieg gegen den Tabellenvierten aus Bovenden wäre „natürlich gut für das Selbstvertrauen“, erklärt von Ahlen. Gegen den Favoriten, dem man im Hinspiel ein 2:2 abtrotzte, will der Seulinger Trainer mit einer defensiven Taktik aufwarten und außerdem Routinier Thomas Schulz schonen, damit dieser nach seiner Bänderverletzung wenigstens am  Ostermontag beim Gastspiel in Walkenried einsatzfähig ist.

Bilbeber fällt aus

Tuspo Petershütte II – Blau-Weiß Bilshausen (Sonnabend, 17 Uhr). Sechs Ostereier möchte BW-Teamchef Stephan Margraf über die Feiertage mit seiner Elf einheimsen, damit diese weiterhin Anschluss nach oben hält und nicht ins Niemandsland der Tabelle abrutscht. Doch schon der erste österliche Gegner ist laut Margraf ein dicker Brocken. Die Reserve des Bezirksoberligisten befinde sich im Aufwind  – nicht zuletzt dank ihrer erfolgreichen Konter und ihrer bestens einstudierten Standardsituationen. Auf ihrem engen heimischen  Geläuf sei die Petershütter „Zweite“, die sich im Hinspiel in Bilshausen nur mit 1:2 geschlagen gab, besonders stark einzuschätzen, sagt Margraf, der auf jeden Fall auf Robin Bilbeber (Kapselverletzung) verzichten muss. Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Dominik Knieriemen, der sich im Training eine Bänderverletzung zugezogen hat. 

BW Bilshausen – SC Hainberg (Ostermontag, 15 Uhr). Der zweite Kontrahent ist nach Margrafs Einschätzung – trotz des 4:3-Hinspielerfolges seines Teams – noch unangenehmer zu spielen, doch baut der Bilshäuser Trainer in dieser Partie auf den Platzvorteil.  Die Devise für das Heimspiel heiße wieder einmal „Marschieren, was das Zeug hält“, betont der Coach, aber selbstverständlich müsse gegen diesen Gegner auch das Defensivverhalten 100-prozentig stimmen. Obwohl es eine harte Nuss zu knacken gibt, vertraut Margraf in dieser Begegnung auch auf Talente aus der spielfreien A-Jugend des Vereins. Drafi Heinrichs wird möglicherweise in beiden Nachholspielen am Osterwochenende von Anfang an spielen. Maximilian  Müller gehört ebenfalls zum Kader, und eventuell will Margraf noch einen weiteren A-Junioren nominieren. 

Schulz soll stürmen

SV Südharz – TSV Seulingen (Ostermontag, 15 Uhr). In diesem Schlüsselspiel zählt für Seulingens Teamchef Dennis von Ahlen nur ein Sieg. Wegen der Bedeutung des Treffens hofft er nicht nur auf das Mitwirken von Schulz, sondern auch darauf, dass darüber hinaus alle übrigen leicht angeschlagenen Spieler zur Verfügung stehen. Daniel Wucherpfennig musste wegen eines Pferdekusses mit dem Training aussetzen, will aber ebenso auf die Zähne beißen wie Eike Curdt, der nach einer Bänderverletzung nach von Ahlens Angaben einmal bereits wieder voll trainiert hat. 

Eine defensive Grundeinstellung soll den TSVern nach den Vorstellungen ihres Trainers in Walkenried zu einem Dreier verhelfen. Ähnlich wie seine Mannschaft unlängst vom SV Förste auf eigenem Platz ausgekontert und besiegt worden sei (1:0), solle diese nun mit einer ähnlichen Defensivtaktik ihrerseits erfolgreich auftrumpfen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen