Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bahnrenntag des Tuspo Weende in Göttingen

45 Nachwuchs-Radsportler am Start Bahnrenntag des Tuspo Weende in Göttingen

Kinder lieben Überraschungen. Insofern war eines der Rennen beim Schülerbahnrenntag um den EAM-Cup wie für die Nachwuchs-Radsportler gemacht: Die 45 Lizenfahrer absolvierten einen Wettkampf über eine zunächst unbekannte Anzahl an Runden, bei dem erst die letzten 800 Meter per Glockensignal angekündigt wurden.

Voriger Artikel
Veilchen-Ladies verlängern mit Lucia Thüring
Nächster Artikel
Cricket-Team der SRH Hochschule Heidelberg ist deutscher Uni-Meister

45 Nachwuchs-Radsportler beim Bahnrenntag des Tuspo Weende am Start

Quelle: Pförtner

Göttingen. „Das Rennen hat mir am besten gefallen. Erst war es ganz ruhig – und dann ging es plötzlich in den schnellen Endkampf“, verdeutlichte Christian Röbel vom RS AC Leipzig, der das Rennen der U15 gewann.

Auch die anderen drei Wettbewerbe des Mehrkampfes, der auf der Radrennbahn im SVG-Stadion am Sandweg ausgefahren wurde, entschied der 13-Jährige für sich.
Ähnlich deutlich wurde die Rennklasse U13 diktiert: Sowohl im Rennen über die unbekannte Distanz als auch im Einzelzeitfahren,  Ausscheidungsfahren und Punktefahren siegte Hannah Buch vom Veranstalter Tuspo Weende. Damit gewann sie auch die Gesamtwertung des so genannten Omniums, in dem ihr Teamkollege Michael Streicher Dritter wurde.
Ebenfalls zwei Podiumsplätze ergatterte der Tuspo im Rennen der U11. Die sprintstarke Franzi Arendt hatte bei drei der vier Wettbewerbe die Nase vorn und triumphierte im Gesamklassement vor Jakob Vogt (RSV Pfeil Wingerode) und Tuspo-Fahrer Linus Fahrendorff.

Kinder lieben Überraschungen. Insofern war eines der Rennen beim Schülerbahnrenntag um den EAM-Cup wie für die Nachwuchs-Radsportler gemacht: Die 45 Lizenfahrer absolvierten einen Wettkampf über eine zunächst unbekannte Anzahl an Runden, bei dem erst die letzten 800 Meter per Glockensignal angekündigt wurden. © Pförtner

Zur Bildergalerie

Die jüngsten Aktiven waren die U11-Fahrer jedoch nicht: Beim 1.-Schritt-Rennen pedalierten Kids auf ihren Alltagsrädern und unter lautstarkem Applaus der Zuschauer – darunter Bürgermeister Ulrich Hohlefleisch (Grüne) – ins Ziel. Auch aufgrund solcher Momente zog Tuspos Abteilungsleiter Holger Buch ein rundum positives Fazit.
Er geht von einer Drittauflage des Renntages, der von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) unterstützt wurde und zugleich Bestandteil des niedersächsischen Schülercups sowie Bezirksmeisterschaft ist, im Jahr 2016 aus. Womöglich haben die Teilnehmer dann erstmals die Chance, alle Wettkämpfe im Trockenen zu absolvieren. Denn wie schon 2014 setzte erneut ab den Mittagsstunden Regen ein.

Die schnellste Runde des Tages fuhr U15-Fahrer Röbel (31:59 Sekunden). „Ich hatte insgesamt einen kleinen Leistungsvosrprung gegenüber meinen Konkurrenten“, sagte der Leipziger – und meinte damit den Zweiten Kai-Simon Lindenthal sowie den Drittplatzierten Göttinger Jonah Rahnenführer. Röbel hatte bereits 2014 seine Altersklasse dominiert – sein Gesamtsieg war also keine Überraschung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt